VERFEMTE MUSIK


Sonntag 13. Juni 2021 11:00 Uhr

MATINEÈ - VERFEMTE MUSIK


im Rahmen des Veranstaltungsjahres "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland"

Musik der Spätromantik

Klarinettentrios von Robert Kahn (1865 - 1951) und Alexander Zemlinsky (1871 - 1942)

Robert Kahn war ein enger Freund von Johannes Brahms, der als alter Mann den jungen Kahn sehr förderte. Kahn wirkte und lebte als Pianist und Komponist in Berlin und floh vor den Nazis in sein Sommerhaus in Feldberg Mecklenburg - Vorpommern. 1939 gelang ihm die Flucht nach England, wo er 1951 starb. Seine Musik war jahrzehntelang vollkommen vergessen, sein Kompositionsstil war unangepasst romantisch, das wollte man zu der Zeit nicht mehr hören - zu Unrecht! Robert Kahn war ein völlig unterschätzter, spätromantisch komponierender Künstler, der Kammermusik, Lieder und über 1000 Klavierstücke (das "Tagebuch in Tönen") schuf.

Alexander Zemlinsky ist ein Wiener Komponist der Spätromantik und war der Lehrer Arnold Schönbergs (ohne Zwölftontechnik). Die Aufführung seiner Werke war in der NS - Zeit ebenfalls verboten. Seine Kammermusikwerke sind von feinster Wärme und Melancholie. Er floh vor den Nationalsozialisten in die USA und erlitt danach so schwere Nervenleiden, dass er im Exil nicht mehr komponieren konnte.

Robert Kahn: Serenade op. 73 f - moll
Alexander Zemlinsky: Klarinettentrio op. 3 d - moll
Robert Kahn: Klarinettentrio g - Moll op. 45

Mari Namera, Klavier
Friederike Fechner, Violoncello
Steffen Dillner, Klarinette

Karten nur an der "Morgenkasse" 20,00 Euro /Schüler 7,50 Euro

Stralsund - 25.05.2021
Quelle: Förderverein Klinikumskirche zu Stralsund e.V.