Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele


Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen in Wismar - Zukunft 2030 und weiter?

„Die Ziele der Agenda 2030 des Pariser UN- Klimaschutzabkommens, aus dem Jahre 2015, werden nicht erreicht werden, wenn es nicht gelingt, die Städte, Kommunen und Gemeinden zu zentralen Akteuren der Nachhaltigkeitspolitik zu machen“. Es ist fast 6 Jahre her, dass die Agenda 2030 von der Weltstaatengemeinschaft verabschiedet wurde. Mit dieser Agenda hat sich die Weltstaatengemeinschaft 17 Ziele– SDGs (sog. Sustainable Development Goals) für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung gesetzt. - Ziel der Agenda ist ein weltweit menschenwürdiges Leben zu ermöglichen und dabei gleichsam die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft zu bewahren.

- Die 17 Ziele richten sich an die Regierungen weltweit, aber auch die Zivilgesellschaft, die Privatwirtschaft und die Wissenschaft.
- Die Agenda fordert ausdrücklich, die Schwächsten und Verwundbarsten in den Mittelpunkt zu stellen und niemanden im Stich zu lassen.
- Alle Staaten sind aufgefordert, ihr Tun und Handeln nach den 17 Zielen auszurichten.

Als bahnbrechende Vereinbarung globaler Relevanz lässt ihre Wirksamkeit und Umsetzung jedoch bisher zu wünschen übrig. Vor dem Hintergrund, der ständig wachsenden globalen Probleme durch Kriege, Dürreperioden, dem Klimawandel und sozialer Ungleichheiten, möchten wir von der (DGVN) Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen- Landesverband Nord e.V. gemeinsam mit der Hansestadt Wismar mit Frau Jana Michael vom Tutmonde e.V. Stralsund, einer SDGs-Akteurin der lokalen Zivilgesellschaft, sowie mit unseren Bürger*innen der Hansestadt Wismar über den Umsetzungsstand der SDGs in der Hansestadt Wismar bzw. Mecklenburg- Vorpommern insgesamt diskutieren.


Im Kontext der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und deren Umsetzung bis zum Jahre 2030 nehmen Kommunen, Städte und Gemeinden eine besondere Rolle ein. Sie bilden Krisenherde, sind aber gleichzeitig auch Pioniere, wenn es um das Entwickeln und Ausprobieren von nachhaltigen Alternativen für das gesellschaftliche Zusammenleben geht.

Die Corona-Pandemie hat der Weltgemeinschaft das Ausmaß ihrer Verwundbarkeit schonungslos vor Augen geführt und in ihrer Krisenhaftigkeit die globalen Ungleichheiten weiter verschärft. Auch innerhalb von Gemeinden Städten und Kommunen nimmt die Dynamik an Fahrt auf, sowohl hier bei uns, als auch in anderen Teilen der Welt. Diese Entwicklung globaler Ungleichheiten möchten wir aufgreifen und aus unterschiedlichen Blickwinkeln und städtischer Perspektive betrachten. Diese und weitere Fragen möchten wir hierbei mit unseren Gästen genauer betrachten: Was kann jeder einzelne von uns unternehmen, um die Ziele der SDGs besser erreichen zu können? Welche Herausforderungen kommen hierbei auch auf unseren Verwaltungen als auch Unternehmen im Land drauf zu?

"Hier leben die Menschen und hier sind die Auswirkungen fehlgeleiteter Entwicklung schon heute unmittelbar spürbar".

Programmablauf:


Thema: Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen in Wismar
- Zukunft 2030 und weiter?-
Datum: 08.11.2021
Ort: Wismar / Stadtbibliothek, Ulmenstraße 15, DG
Uhrzeit: Begrüßung

18.00-18.10 Petra Steffan, Gleichstellungsbeauftragte Hansestadt Wismar
André Sonnenberg, stellv. Vors. des Landesverbands Nord,
Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN)

18.10- 18.25 Input / SDGs & Bedeutung Jana Michael
18.25- 18.50 Diskussionsrunde mit Publikum und Jana Michael
Moderation: Petra Steffan + André Sonnenberg

18.50 – 19.25 Ideenfindung / Ideensammlung / Kartenschreiben mit nachhaltigen Snacks / Knabbereien aus der Region

19.30 kurze Zusammenfassung: André Sonnenberg / Petra Steffan

19.40 Verabschiedung

Wismar - 19.10.2021
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar


„Gleichstellung der Geschlechter – Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen“. Das fünfte Ziel der Agenda 2030 der Vereinten Nationen.

Es ist fast sechs Jahre her, dass die Agenda 2030 von der Weltstaatengemeinschaft verabschiedet wurde. Mit dieser Agenda hat sich die Weltstaatengemeinschaft 17 Ziele - SDGs (sogenannte Sustainable Development Goals) für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung gesetzt.

Die Agenda fordert ausdrücklich, die Schwächsten und Verwundbarsten in den Mittelpunkt zu stellen und niemanden im Stich zu lassen. 17 konkrete Ziele wurden formuliert. Wir werden an diesem Abend insbesondere das fünfte Ziel „Gleichstellung der Geschlechter – Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen“ aus migrantischer und feministischer Perspektive beleuchten.

Der (DGVN) Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen - Landesverband Nord e.V. und das Büro für Chancengleichheit laden interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich ein über die Ziele und deren Umsetzung zu diskutieren. Jana Michael vom Tutmonde e.V. Stralsund - eine SDGs-Akteurin der lokalen Zivilgesellschaft - berichtet über Beispiele und deren Bedeutung.

Diskutieren Sie mit uns!

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Voranmeldungen per E-Mail sind erforderlich. E-Mail: PSteffan@wismar.de
Für die Veranstaltung gelten die 3-G-Regelungen.
Die Veranstaltung findet am Montag, 8. November 2021, um 18.00 Uhr in der Stadtbibliothek, Ulmenstraße 15, Dachgeschoss statt.

Wismar - 27.10.2021
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar