Piraten Open Air kann unter Auflagen spielen


Lärmmessungen werden durchgeführt

Nach vielen Gesprächen, Aufforderungen bis hin zu Anordnungen des Landkreises gegenüber dem Piraten Open Air-Theater zur bevorstehenden Spielzeit steht fest, dass eine Baugenehmigung nicht mehr vor Spielbeginn ergehen kann, weil essentielle Unterlagen vom Piraten Open Air-Theater noch nicht vorgelegt wurden.

Mit dem Ziel, die Durchführung der aktuellen Spielsaison soweit möglich nicht untersagen zu müssen, konnten behördlich beauftragte Prüfingenieure vorab überprüfen und positiv feststellen, dass für die Standsicherheit und den Brandschutz für die unmittelbar bevorstehenden Aufführungen keine Gefahren bestehen. Offen blieb jedoch der Nachweis der Einhaltung der Lärmrichtwerte für den Spielbetrieb in Form einer Lärmprognose, den das Piraten Open Air-Theater nach der Aussage des Intendanten erst in Wochen jedenfalls nicht vor Spielbeginn vorlegen kann.

Der Landkreis erhielt am Donnerstag den Beschluss im einstweiligen Rechtsschutzverfahren zum von Nachbarn des Piraten Open Air-Theaters geführten Klageverfahren. Inhalt des Beschluss sind im Wesentlichen Regelungen zur Umsetzung der bereits vom Landrat erfolgten Anordnungen zum Schutz der Nachbarn. Der notwendige Lärmschutz für die Nachbarn muss durch konkrete Messungen nachgewiesen werden. Hierzu ist sowohl nach den Anordnungen des Landkreises als auch des Gerichts das Piraten Open Air-Theater zunächst selbst verpflichtet. Das Gericht hat aber auch angeordnet, dass der Landkreis - soweit sich das Theater einer eigenen Lärmmessung verweigert - ersatzweise entweder diese Messungen auf Kosten des Theaterbetreibers selbst durchführen oder einen Spielbetrieb mit Knallgeräuschen unterbinden muss. Letzteres hat auch zu geschehen, wenn bei den Lärmmessungen Überschreitungen der Richtwerte festgestellt werden. Hierzu hat der Landkreis Kontakt mit dem Theater aufgenommen.

Der zuständige Fachbereichsleiter und Stellvertreter des Landrates Mathias Diederich dazu: „Ich wünsche mir, dass das Theater die unmißverständliche Festlegung des Gerichts versteht und jetzt endlich alle Möglichkeiten ergreift, den Spielbetrieb in dieser und auch den künftigen Saisons zu gewährleisten. Hier muss der Betreiber endlich selbst dem Ernst der Lage entsprechende Maßnahmen ergreifen, den Lärmschutz für Nachbarn, den Schutz der Zuschauer und die Einhaltung zwingender gesetzlicher Vorschriften gerecht werden. Die Behörde ist zu jeglicher ihr möglicher Unterstützung in diesem Rahmen bereit. So können wir hoffentlich gemeinsam das Piraten Open Air Theater als kulturelles Highlight des Landkreises legal erhalten und auf dauerhaft sichere Füße stellen.“

Wismar - 23.07.2021
Quelle: Pressestelle Landkreis Nordwestmecklenburg