Erschließung des Großgewerbestandortes Kritzow


Beginn der Bauarbeiten zur Erschließung des Großgewerbestandortes Wismar-Kritzow voraussichtlich ab 8. August 2022

Die Hansestadt Wismar beabsichtigt, am Standort Wismar-Kritzow ein Großgewerbegebiet zu erschließen. Dazu wurde im Mai 2020 der Bebauungsplan Nr. 60/03 „Gewerbegebiet Kritzowburg“ durch die Bürgerschaft beschlossen. Das Großgewerbegebiet befindet sich im östlichen Teil der Hansestadt Wismar und wird östlich durch die Osttangente, südlich durch den Ortsteil Kritzowburg und nördlich durch die Bahnstrecke Wismar-Rostock begrenzt.

Die zu realisierenden Bauleistungen beinhalten die Erschließung des Großgewerbestandortes Wismar-Kritzow und sind eine Gemeinschaftsmaßnahme der Hansestadt Wismar, dem EVB Wismar sowie der Stadtwerke Wismar. Die Baumaßnahme wird mit Zuwendungen des Landes Mecklenburg – Vorpommern aus dem Programm zur Förderung der gewerblichen Wirtschaft aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ unterstützt.

Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich am 08.08.2022. Die Fertigstellung der Erschließung des Großgewerbestandortes ist für das II. Quartal 2025 geplant. Als erste Maßnahme erfolgt die Neuverlegung von Leerrohren in der Straße Am Ring, im Bereich Kreisverkehr Am Weißen Stein sowie im Bereich Kritzowburg. Danach beginnen die bauvorbereitenden Maßnahmen zum Ausbau der geplanten Kreuzung an der Osttangente. Zum Teil erfolgen die Arbeiten unter halbseitiger Sperrung der Osttangente mit Ampel-Regelung für den Zwei-Richtungs-Verkehr. Das Aufstellen der Beschilderung für die verkehrssichernden Maßnahmen erfolgt hier voraussichtlich am 15.08.2022.

Die Erschließung des Großgewerbestandortes umfasst die Herstellung von Fahrbahnen und Nebenanlagen, sowie Schmutz- und Straßenentwässerungsanlagen, die Errichtung eines Regenrückhaltebeckens, Neuverlegung von Versorgungsleitungen (Trinkwasser, Gas und Energiekabel) und einer Straßenbeleuchtung. Des Weiteren sind Trinkwasser (einschließlich einer Druckerhöhungsstation) - Gasleitungen, Leerrohre und Energiekabel für die städtischen Versorger zu verlegen, sowie Fernmelde- und Breitbandkabel der Telekom und Energiekabel der E.DIS.

Ein Gehweg ist an der bestehenden Straße „Am Ring“, im Gewerbegebiet Dargetzow, vom Kreisverkehr in der Rostocker Straße bis Beginn der Erschließungsstraße im Großgewerbestandort, in einer Länge von ca. 300 m herzustellen. Der künftige Gewerbestandort erhält eine unmittelbare Anbindung an die Osttangente von Wismar, womit auf kurzem Weg die Bundesautobahnen A 14 und A 20 erreicht werden können.

Im Verlauf der Anbindung des Großgewerbegebietes an die Osttangente wird dieser als neuer Kreuzungspunkt ausgebaut und mit einer Ampelanlage ausgestattet. Der Ausbau der Kreuzung, im Zusammenhang mit dem der Osttangente, erfolgt auf einer Länge von ca. 280 m. Das vorhandene Regenrückhaltebecken erhält eine neue Zufahrt mit einer Länge von ca. 70 m. Zudem erfolgen Landschaftsbaumaßnahmen als Ausgleichsmaßnahme im Rahmen der Erschließung des Großgewerbegebietes.

Die Umsetzung der Arbeiten erfolgt in mehreren Bauphasen. Bei den Arbeiten am Kreuzungspunkt Osttangente wird der öffentliche Verkehr unter halbseitiger Verkehrsführung an der Baustelle vorbeigeführt. Dabei wird der Eingriff ins öffentliche Straßennetz und die Einschränkung der Verkehrsbeziehungen zueinander auf ein Minimum reduziert.

Die Hansestadt Wismar bittet alle Anwohner, Grundstückseigentümer und Fahrzeugführer um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und um erhöhte Vorsicht.

Wismar - 25.07.2022
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar