Entwicklung der Wismarer Altstadt


Wenn sich eine Tür schließt, öffnen sich viele Neue – unter diesem Motto konnte sich unsere Altstadt einschließlich des Alten Hafens 2021 behaupten und so wird es auch 2022 weitergehen. Wir agieren nun schon seit 2 Jahren unter schwierigen Pandemiebedingungen, was nicht unbemerkt an der Wirtschaft vorbei geht. Natürlich hätten wir uns gewünscht, dass die großen Filialisten Takko und C&A in Wismar bleiben, doch jede Medaille hat bekanntlich zwei Seiten. Daher möchten wir vom Citymanagement etwas Hoffnung machen, denn ein Leerstand droht für diese großflächigen Gewerberäume nicht. Die Eigentümer sind bereits mit potenziellen Interessenten im Austausch, sodass ein fließender Mieterwechsel angestrebt wird. Und auch für die vermeintlich wegfallenden Postdienstleistungen im Altstadtkern ist bereits ein Partner gefunden worden. Hier sucht das Unternehmen, welches zukünftig die Aufgaben der Post übernehmen möchte, geeignete Flächen in der Innenstadt.

Und was ist eigentlich mit den zahlreichen Ladeneröffnungen in den Jahren 2020 und 2021? 23 Neugründungen, 2 Nachfolgen sowie 2 Unternehmenserweiterungen können wir in den letzten 2 Jahren in der Altstadt und im Alten Hafen verbuchen. Demgegenüber stehen nur 8 Schließungen, die nicht nur Corona geschuldet sind. Nicht zu vergessen sind auch all die tollen Ladeninhaber, die keinem großen Konzern angehören und trotzdem tapfer Tag für Tag ihre Türen öffnen und für uns Wismarer da sind. Diesen möchte wir vom Citymanagement herzlich für ihr Engagement danken.


Wismar - 11.01.2022
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar