Verkehrsberuhigung in der Altstadt


Melanie Rocksien-Riad, die parteiunabhängige Kandidatin von SPD und BÜNDNISGRÜNEN, hat heute im Rahmen eines Pressegespräches ihre Vorstellungen zur Verkehrsberuhigung in der Stralsunder Altstadt vorgestellt. Dazu erklärt sie:

Melanie Rocksien-Riad

(Foto: Privat)

„Die Reduzierung des Autoverkehrs in der Stralsunder Altstadt muss auf die Tagesordnung. Aus meiner Sicht ist es möglich, mit zunächst einfachen Maßnahmen die städtebauliche Qualität in der Straße Am Fischmarkt nachhaltig zu verbessern.

Mit der Umgestaltung des Neuen Marktes werden die Franken- und die Langenstraße zu Sackgassen. Wie derzeit schon in der Semlower Straße zu beobachten ist, werden diese beiden Straßen dann zukünftig nur noch durch die Anwohner genutzt werden. Damit einher geht zumindest in diesen Straßen schon einmal eine Begrenzung des Autoverkehrs, weil man den Neuen Markt nicht mehr queren kann.

Neuralgische Punkte sind aber vor allem die Wasserstraße und die Straße Am Fischmarkt. Aus meiner Sicht kann Am Fischmarkt zukünftig zu einer absolut verkehrsberuhigten Straße werden, die ausschließlich durch Fußgänger*innen und Radfahrer*innen genutzt wird. Die zahlreichen gastronomischen Einrichtungen würden damit viele Plätze im Außenbereich gewinnen und dort könnte so etwas wie eine Flaniermeile vor dem Ozeaneum entstehen. Auf der jetzt noch als Parkplatz genutzten Fläche vis-à-vis vom Ozeaneum entsteht ohnehin eine Grünfläche und der Ostseeküstenradwanderweg, der über diese Route führt, wäre leicht integrierbar.

 


Um den Verkehr in der Wasserstraße zu reduzieren, schlage ich eine Einbahnregelung vor, die für den Autoverkehr nur noch die Verbindung vom Norden in den Süden gewährleistet. Das Durchfahren in Süd-Nord-Richtung wäre dann nicht mehr möglich. Darüber ließe sich der Autoverkehr in der Stralsunder Altstadt massiv reduzieren. Prüfen könnte man auch eine Sackgassenregelung in der Wasserstraße, so wie sie die Planer des Verkehrskonzeptes Altstadt bereits vor acht Jahren vorgeschlagen haben.

Gesundheits- und Lärmbelästigungen sind für viele Anwohner vor allem in der Tourismussaison ein nicht mehr hinnehmbares Übel und der Welterbestadt Stralsund würde es gut zu Gesichte stehen, wenn die Altstadt vom Individualverkehr befreit würde.“

Quellen:

IVAS, Fortschreibung Verkehrskonzept Altstadt, 2013 (Textfassung)
IVAS, Fortschreibung Verkehrskonzept Altstadt, 2013 (Textfassung)
System repräsentativer Verkehrsbefragungen, 2017

Melanie Rocksien-Riad
Ihre Oberbürgermeisterin für Stralsund
www.rocksienfuerstralsund.de
info@rocksienfuerstralsund.de
FB: /melanierocksienriad

Stralsund - 13.01.2022