Gedenkstein für Carl Gustav von Petersson


Gedenkstein für Carl Gustav von Petersson restauriert

Der Gedenkstein für Carl Gustav von Petersson am Kniepertor war mit der Zeit unansehnlich geworden und hatte durch Witterungseinflüsse große Schäden erlitten. Im Juni dieses Jahres war er deshalb abgebaut und in eine Restaurierungswerkstatt gebracht worden. Heute steht er frisch restauriert an seinem angestammten Platz und strahlt wieder in altem Glanz.
„Dem unvergesslichen Andenken an meinen Freund C.G. v. P.“ lautet seine Inschrift.

C. G. v. P. steht für Carl Gustav von Petersson (1766-1809), der als Artillerieleutnant in Stralsund stationiert war. Nach Ende seiner Dienstzeit blieb er in Stralsund und arbeitete als Mathematik- und Zeichenlehrer. Als Ferdinand von Schill am 25. Mai 1809 in Stralsund eintraf, bot Petersson ihm seine Dienste an. Mit Hilfe Peterssons gelang es Schill, die Stadt zu besetzen. So wurden sie zu Kampfgefährten.

Während des Kampfes um Stralsund am 31. Mai 1809 wurde von Petersson jedoch gefangen genommen und nach der Einnahme der Stadt durch französische Hilfstruppen zum Tode verurteilt. Am 4. Juni 1809 wurde er zusammen mit elf weiteren Offizieren vor dem Kniepertor erschossen.

Stralsund - Petersson Gedenkstein

Den Gedenkstein am Kniepertor stiftete von Peterssons Freund, der Landrentmeister und Königlich-Schwedische Kammerrat Ehrenfried von Storch. Bildrechte: © Hansestadt Stralsund


Stralsund - 22.07.2021
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund