CDU zur aktuellen Corona-Lage im Landkreis


Fraktionsvorsitzender Benjamin Heinke (CDU) fordert in der aktuellen Corona-Lage im Landkreis Vorpommern-Rügen schnelleres Handeln und bessere Kommunikation vom Landrat - Pandemiebekämpfung sollte Chefsache sein!

„Überlastete Testzentren, volle Impfzentren und abgewiesene Personen, die nach stundenlangem Warten in der Kälte auf eine Auffrischungsimpfung unverrichteter Dinge nach Hause geschickt werden. Das ist ein nicht haltbarer Zustand“, so der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Vorpommern-Rügen, Benjamin Heinke.

CDU - Benjamin Heinke

(Foto: CDU Kreisverband Vorpommern-Rügen)

„Deshalb hat meine CDU-Fraktion gemeinsam mit der Fraktion Bürger für Vorpommern-Rügen/Freie Wähler einen gemeinsamen Antrag für den nächsten Kreistag eingereicht“, so Benjamin Heinke weiter.

Darin wird der Landrat beauftragt sich gegenüber der Landesregierung für ein besseres und flächendeckendes Corona-Management einzusetzen, dies betrifft insbesondere das Management und die Erhöhung der Kapazitäten bei den Impfzentren sowie bei den Testzentren und fordert den Landrat auf regelmäßig alle Mitglieder des Kreistages über die aktuelle Corona-Lage im Landkreis Vorpommern-Rügen zu informieren, dabei sollen insbesondere Hinweise zu neuen Verordnungen, Änderungen bei den Öffnungszeiten der Impfzentren, Absagen von Impfkampagnen schnell und direkt kommuniziert werden.

„In der Vergangenheit sind Impfkampagnen kurzfristig abgesagt worden – die Kommunikation ist katastrophal. Jetzt ist die Zeit des Handelns und nicht der schönen Worte – der Landrat muss die Pandemie jetzt zur Chefsache erklären und darf sich nicht weiter wegducken“, so Benjamin Heinke.

„Die Corona-Pandemie schreitet weiter fort. Viele Neuerungen, Änderungen und Kontakteinschränkungen seitens der Landes- und Bundesregierung sowie des Landkreises sind die Folge. Eine Verbesserung des Corona-Managements und der Corona-Kommunikation ist dringend erforderlich“, so der Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion abschließend.

Stralsund - 29.11.2021
Quelle: CDU Fraktion im Kreistag Vorpommern-Rügen