Schulen und Sporthallen startklar


Schulen und Sporthallen startklar fürs neue Schuljahr: Fassadensanierung an der Lindgren-Schule beginnt

Das Zentrale Gebäudemanagement hat die Sommerferien genutzt, um an den Schweriner Schulen dringende Maler- und Sanierungsarbeiten durchzuführen. Kleinere Maßnahmen wurden aber auch schon im laufenden Schulbetrieb an Schulgebäuden und Sporthallen umgesetzt. Für die Bauunterhaltungsmaßnahmen hat die Landeshauptstadt rund 775.000 Euro eingeplant.
Im Regionalschulteil der Astrid-Lindgren-Schule beginnt die lang geplante Sanierung der Fassade und der Fenster. Außerdem sind Arbeiten zur digitalen Ertüchtigung der Schule mit WLAN und Aktivboards geplant. Die Regionalschule ist dafür für zwei Jahre an den Ausweichstandort in Lankow umgezogen, der zuvor von der Erich-Weinert-Schule genutzt wurde. Der Grundschulteil zieht dann in den Herbstferien in den freigezogenen Regionalschulteil. Hier werden im nächsten Jahr rund 2.100.000,00 € investiert. Nach Fertigstellung des Grundschulteils erfolgt dann die Sanierung des Regionalschulteils bis zu den Sommerferien 2023.

Am Goethe-Gymnasium wurden Toiletten saniert. Am Altbau Fridericianum wurde ein weiterer Strang der historischen Fenster saniert. An der Nils-Holgersson-Grundschule wurde eine Lehrküche in die ehemaligen Horträume eingebaut und bis zum Jahresende wird ein zweiter baulicher Rettungsweg errichtet. Auch die Fritz-Reuter-Grundschule erhält einen zweiten Rettungsweg über eine Außentreppe. Am Regionalen Beruflichen Bildungszentrum für Wirtschaft und Verwaltung am Obotritenring wurde der zweite Teil der Fassade sowie Fenster gestrichen. Gemalert wurden diverse Klassenräume und Treppenhäuser auch an weiteren Schulen. Hinzu kamen diverse Schönheitsreparaturen und Akustikmaßnahmen in den Turnhallen.

Schwerin - 23.07.2021
Quelle: Pressestelle Landeshauptstadt Schwerin