Neun Neuinfektionen am Freitag


Oberbürgermeister fordert bundesweit wirksame Maßnahmen für Reiserückkehrer

Am Freitag wurden dem Schweriner Gesundheitsamt neun Neuinfektionen gemeldet. Das aktuelle Infektionsgeschehen steht zum einen im Zusammenhang mit einem Ferienfreizeitcamp in Westmecklenburg, in dem Kinder aus mehreren Landkreisen betreut wurden. Allein vier Fälle haben einen Bezug zu Urlaubsrückkehrern aus Spanien. Die Inzidenz in der Landeshauptstadt steigt auf 22,0. Bislang muss niemand aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden. Es sind auch keine weiteren Todesfälle zu beklagen.

Oberbürgermeister Rico Badenschier richtete an Reiserückkehrer aus Ländern mit hohen Fallzahlen den dringenden Appell, in den ersten fünf Tagen nach der Rückkehr aus dem Urlaub unbedingt ihre Kontakte zu reduzieren und die freiwilligen kostenlosen Bürgertests zu nutzen, auch wenn das von der Verordnungslage derzeit nicht zwingend vorgeschrieben wird. Er forderte außerdem, bundesweit zu wirksamen Quarantänemaßnahmen für Rückkehrer aus Risikogebieten zurückzukehren: "Bis dahin bitte ich Reiserückkehrer dringend, eigene Vorkehrungen zu treffen, damit sie Familienmitglieder, Nachbarn, Freunde und Arbeitskollegen nicht unwissentlich anstecken. Ein Discobesuch, kurz nachdem man aus dem Spanien-Urlaub gekommen ist, ist derzeit z.B. nicht angebracht."

Schwerin - 23.07.2021
Quelle: Pressestelle Landeshauptstadt Schwerin