30 Jahre UNICEF-Arbeitsgruppe Schwerin


Oberbürgermeister und Stadtpräsident gratulieren

Die UNICEF-Arbeitsgruppe Schwerin feiert am Donnerstag mit einer Ausstellungseröffnung im Schlosspark-Center und einer Jubiläumsveranstaltung in der Aula des Gymnasiums Fridericianum ihr 30-jähriges Bestehen. Die Glückwünsche der Landeshauptstadt überbringt im Namen des Oberbürgermeisters Rico Badenschier Schwerins Stadtpräsident Sebastian Ehlers.

Wie das UN-Kinderhilfswerk konkret hilft, können die Schwerinerinnen und Schweriner seit drei Jahrzehnten mitverfolgen. Denn die Schweriner UNICEF-Arbeitsgruppe stellt die Arbeit der Kinderhilfsorganisation regelmäßig in Ausstellungen der Öffentlichkeit vor.

Offiziell gegründet wurde die Arbeitsgruppe am 5. September 1991 in Schweriner Schloss. Zur ehrenamtlichen Arbeitsgruppe gehörten von Beginn an immer zwischen 10 und 20 Schülerinnen und Schüler sowie Berufstätige und Rentner aus Schwerin und Umgebung, denen es eine Herzensangelegenheit ist, dass alle Kinder auf der Welt eine reale Chance auf eine menschenwürdige Zukunft bekommen.

Schwerpunkte der Arbeit sind der UNICEF-Grußkartenverkauf und die Ausrichtung von Benefiz-Veranstaltungen, um Spenden für die weltweiten UNICEF-Projekte zu sammeln. Dazu kommt die Informationsarbeit zur weltweiten Lage der Kinder und der Hilfe durch UNICEF.

Seit 1997 organisiert eine Arbeitsgruppe gemeinsam mit Schülern des Gymnasiums Fridericianum den Schweriner UNICEF-Lauf um den Schweriner Pfaffenteich. Bei den bislang 24 Laufveranstaltungen mit jährlich 400 aktiven Läuferinnen und Läufern wurden seither 268.000 € gesammelt und für 24 unterschiedliche UNICEF Projekte gespendet. Auch der jährliche Grußkartenverkauf in der Vorweihnachtszeit erfreut sich großer Beliebtheit: Jedes Jahr engagieren sich fast 40 Ehrenamtliche beim Verkauf. Ein großes Dankeschön spricht die Unicef-Arbeitsgruppe aber auch den Schwerinerinnen und Schwerinern aus, die jährlich UNICEF-Karten im Wert von 15.000 € kaufen sowie den zahlreichen Unternehmen, die den Spendenlauf unterstützen, darunter der Handelshof, die Stadtwerke, Sparkasse, Elektro-Eckstein, das Ingenieurbüro Dr. Apitz, die WEMAG, die WGS, SVZ, Blitz, Lipako, die Freiwillige Feuerwehr und das THW.

Schwerin - 21.04.2022
Quelle: Pressestelle Landeshauptstadt Schwerin