Urlaub der Zukunft


Digitaler, vernetzter und nachhaltiger

Rostock setzt auf Familien, die Region und Innovationen

Trotz pandemiebedingt rückläufiger Gäste- und Übernachtungszahlen, kann die Hanse- und Universitätsstadt Rostock in der Tourismusbilanz 2021 Erfolge verzeichnen: So bleiben Reisende im Vergleich zum Rekordjahr 2019 länger in der Region und man kann einen Zuwachs an Schlafplätzen (+157) verzeichnen.

Nun gilt es an diese Trends anzuknüpfen. „Wir haben die Zeit genutzt und gemeinsam neue Strategien entwickelt“, sagt Rostocks Tourismusdirektor Matthias Fromm. Neben der Fortschreibung der Tourismuskonzeption, Neuauflagen beliebter Veranstaltungshighlights und einer Online-Kampagne, die sich gezielt an Familien und Sportbegeisterte richtet, erprobt die Stadt mit ihren Partnern als Modellregion zukunftsweisende Szenarien, die den Urlaub rund um Rostock nachhaltiger und digitaler machen sollen.

Von der Modell- zur modernen Tourismusregion

Die Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde wurde im Oktober 2020 auf Initiative des Wirtschaftsministeriums MV eine von fünf Modellregionen im Land. Vertreter der Rostocker Tourismusbranche hatten sich dafür gemeinsam mit den Städten Schwaan, Güstrow und Teterow mit einem Konzept zur Stärkung der Tourismusentwicklung, Digitalisierung, Mobilität und Vernetzung der Region beworben. Sowohl die Kooperationen als auch das Konzept haben überzeugt.

Zentrale Anliegen sind die Einführung eines Marktforschungscockpits zur Auswertung und besseren Steuerung der Gästeströme, sowie die Entwicklung einer für die Region einheitlichen digitalen Gästekarte, die den Urlaub smarter, nachhaltiger und moderner gestalten soll.

Rostock - Urlaub der Zukunft

V.l.: Alexander Kluge vom Pentahotel, Rostocks Tourismusdirektor Matthias Fromm und der Vorsitzende des Tourismusvereins Frank Martens wagten am Dienstag einen Ausblick auf die Zukunft des Tourismus in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. (c) Joachim Kloock


Digital in den Urlaub der Zukunft

„Der Urlaub soll künftig schon zuhause losgehen. Vom Online-Einchecken im Hotel, der digitalen Kurkarte To Go und dem Buchen von Tickets. In Rostock selbst sollen Shoppingvorteile abrufbar sein und der Zugang zu Museen, Parks, Zoos, Ausstellungen, Veranstaltungen oder zum Nahverkehr über die digitale Gästekarte erfolgen können“, sagt Fromm.

Damit schaffe man zudem die Voraussetzungen, die hiesige Tourismusregion auf einer geplanten landesweiten interaktiven Plattform mit App und MV-Gästekarte zu integrieren. „Unser gemeinsames langfristiges Ziel ist die Steigerung der touristischen Attraktivität der gesamten Urlaubsregion.“

Räume entwickeln und Profil schärfen

Nach zehn Jahren gilt es zudem, die „Tourismuskonzeption 2022“ als langfristigen Leitfaden für die Tourismusbranche fortzuschreiben. Rostock habe die Besonderheit Großstadt-, Natur- und Ostseeerlebnisse bieten zu können, sagt Dr. Alexander Schuler, von der BTE- Tourismus- und Regionalberatung. Seine Agentur berät die Tourismuszentrale bei der Erstellung der Konzeption und hat im Vorfeld eine große Entwicklungsanalyse durchgeführt.

Daher weiß er sehr gut, welche Potenziale man in Rostock noch ausschöpfen kann: „Es geht darum die Erlebnis- und der Rückzugsräume stärker für die Zielgruppen zu entwickeln und deren Profil zu schärfen.“ Nach coronabedingter Verzögerung ist die Verabschiedung der Konzeption durch die Bürgerschaft im Herbst 2022 geplant

Zurück zum Rekord-Niveau

Zunächst geht der Blick aber auf die anstehende Saison: „Nach einem überaus erfolgreichen Osterfest mit einem grandiosen Warnemünder Turmleuchten haben wir ein Zeichen gesetzt, sind gut in die diesjährige Sommersaison gestartet und gehen zusammen mit unseren Netzwerkpartnern zuversichtlich in den Sommer“, so Fromm.

Die Hoffnung, dass man 2022 wieder mit mehr Tages- und Übernachtungsgästen rechnen kann, sei nicht unbegründet, sagt Frank Martens, Direktor vom Hotel Warnemünder Hof und Vorsitzender des Warnemünder Tourismusvereins. „Der Vorbuchungsstand ist sehr vielversprechend. Wir glauben daran, dass wir in vielen Monaten an das Rekord-Niveau von 2019 anknüpfen können.“

Rostock fördert die Branche

Doch aktuell steht die Branche noch vor diversen Herausforderungen – laut Martens seien dies vor allem die steigenden Kosten im Energie- und Warenbereich und die Schwierigkeit ausreichend Personal zu finden. Die Rostocker Gesellschaft für Business und Marketing mbH bietet mit der Rostock Marketing Akademie ab August ein maßgeschneidertes Seminarprogramm für die Tourismusbranche, in dem aktuelle und langfristige Herausforderungen thematisiert werden.

„Der Aderlass an qualifizierten Arbeitskräften in der Tourismusbranche war in den letzten zwei Jahren vor dem Hintergrund der Pandemie besonders groß. Das neu geschaffene Weiterbildungsangebot der Rostock Marketing Akademie ist daher ein wichtiger Baustein, um die Mitarbeitenden der touristischen Betriebe hier vor Ort zu fördern, sie dauerhaft zu binden und damit perspektivisch auch die Attraktivität einer Beschäftigung in der Tourismusbranche in der Region Rostock wieder zu steigern“, sagt Martens.

Familien und Aktive im Fokus

Laut einer aktuellen Untersuchung der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) ist das Bundesland MV das beliebteste deutsche Familienreiseziel und rangiert sogar noch vor internationalen Urlaubsdestinationen wie Italien, Kroatien oder Spanien. Einer tiefergehenden Marktanalyse unter Einbeziehung der Agentur St. Elmo´s Tourismusmarketing und Lupcom media zur Folge könne man bei den Zielgruppen Familien und den sogenannten Aktiven aber sogar noch mehr erreichen.

Im April ist dementsprechend eine großangelegte Onlinekampagne mit emotionaler Foto- und Videowerbung gestartet. Unter dem Claim „Zu Wasser, Zu Land“ werden gezielt Anzeigen auf den gängigen Social-Media-Portalen & Google geschaltet, die zielgruppengerecht auf Rostock.de leiten. Dort erhalten die Nutzer Informationen, eine Übersicht mit zielgruppenspezifischen Angeboten und Aktivitäten sowie das Gastgeberverzeichnis.

2021: Pandemie bestimmt Bilanz

Im zweiten Jahr in Folge hatte MV als das Urlaubsland Nr. 1 mit Einschnitten in der Tourismusbilanz zu kämpfen. So sank die Zahl der Gästeankünfte 2021 zum Vorjahr 9,9 Prozent auf rund 5,5 Millionen, die der Übernachtungen um 4,4 Prozent auf knapp 26,6 Millionen. In Rostock verzeichneten die Hotel- und Beherbergungsbetreibenden in im vergangenen Jahr 1.433.896 Übernachtungen. Das entspricht einem Minus von 5,8 Prozent zu 2020 und 37,3 Prozent zu 2019. Die Zahl der Gästeankünfte fiel 2021 ebenfalls um 3,9 Prozent auf 466.228. Im Verhältnis zu 2019 sogar um 43,7 Prozent.

Im vergangenen Jahr kamen mit 32.218 ausländischen Urlaubern (2019: 68.643) und 61.948 Übernachtungen (2019: 168.252) pandemiebedingt weniger Gäste aus anderen Ländern. In diesem Zuge wurden die Schweden erstmals von ihrem Spitzenrang verdrängt. Neuer Spitzenreiter ist die Niederlande, gefolgt von Schweden, der Schweiz, Dänemark und Österreich.

Mehr Schlafplätze und längerer Aufenthalt

Trotz der schwierigen Zeiten konnte Rostock als Tourismusstandort durchaus punkten. So stieg in der Hanse- und Universitätsstadt mit ihren Hotels, Jugendherbergen, Pensionen und Campingplätzen die Anzahl der Schlafplätze auf 15.914. Das sind 157 mehr als noch 2019. Außerdem verweilen Urlauber länger in Rostock. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug im vergangenen Jahr 3,1 Tage. Das sind 0,3 Tage mehr als noch im Vorjahr.

Veranstaltungshighlights 2022
Warnemünder Frühlingslandgang
26. April bis 1. Mai 2022

Das Stromerwachen wird zum Frühlingslandgang. Um die Besucherströme rund um den Alten Strom zu entzerren, wird die beliebte Saisoneröffnung im Fischerdorf auf dem Leuchtturmvorplatz und die Seepromenade ausgeweitet. Neben täglichen Showacts wird es ein Drachenfest, einen Töpfermarkt und einen Kuchenbasar geben. https://www.rostock.de/kultur/highlights/warnemuender-stromerwachen.html

11. AOK ACTIVE BEACH
Juni bis September 2022

Auch in diesem Jahr wird der Warnemünder Strand wieder zur beliebten Freiluft-Sportarena. Die Besucher erwarten zahlreiche Höhepunkte aus verschiedensten Sportarten zum Mitmachen und Zuschauen.

84. Warnemünder Woche
2. bis 10. Juli 2022

Segelsport der Extraklasse erwartet Besucher der Warnemünder Woche, wenn mehr als 1.000 aktive Segler und Surfer vor der Warnemündes Küste um Weltranglisten-Punkte in allen olympischen Bootsklassen kämpfen.
www.warnemuender-woche.com

31. Hanse Sail Rostock
11. bis 14. August 2022

Die Hanse Sail soll wieder mit großzügigen und offenen Flächen im gesamten Stadthafen und in Warnemünde wachsen. Ein Fokus liegt auf der stärkeren Einbindung des IGA-Parks in das Sail-Konzept. Dort wird zeitgleich zum zweiten Mal das Bürgerfest FOLKEMØDE stattfinden.
www.hansesail.com

Jubiläum 10. Deutsche Beachsoccer-Meisterschaften
20. und 21. August 2022

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) lädt zum 10. Mal zum Finalturnier der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft an den Strand von Warnemünde.

Rostocker Weihnachtsmarkt
21. November bis 22. Dezember 2022

Der größte Weihnachtsmarkt im Norden lässt Rostock im Lichterglanz erstrahlen und lädt ein zum festlichen Bummel durch das historische Stadtzentrum.
www.rostocker-weihnachtsmarkt.de

Rostock - 26.04.2022
Quelle: Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde