Rostocks neue Polizeipräsidentin


Innenminister Christian Pegel würdigt scheidenden Polizeichef Peter Mainka / Anja Hamann wird Rostocks neue Polizeipräsidentin

Nach einer intensiven und abwechslungsreichen Laufbahn bei der Polizei verabschiedete sich heute Rostocks Polizeipräsident Peter Mainka in den Ruhestand. Innenminister Christian Pegel würdigte den 63-Jährigen bei seiner Abschiedsveranstaltung im Polizeipräsidium in Waldeck bei Rostock.

Peter Mainka

(Foto: Innenministerium)

„Ich bedaure sehr, dass wir nur so kurz miteinander zu tun hatten. Mir wurde viel Gutes über Sie und Ihre Arbeit berichtet. Vor allem, dass Sie ein ‚Kümmerer‘ waren und ein Macher“, sagte der neue Innenminister und führte weiter aus: „Mir wurde berichtet, dass Sie stets viel in Ihren Dienststellen unterwegs waren, um direkt bei den etwa 2.300 Polizistinnen und Polizisten, die Ihnen unterstellt waren, zu horchen, wo vielleicht der Schuh drückt. Waren Kollegen krank, haben Sie sie besucht oder zumindest zum Hörer gegriffen, um gute Besserung zu wünschen. Als eher unkonventionell wurden Sie mir auch beschrieben – und dass es ein ,geht nicht‘ für Sie nicht gab, wohl aber kreative Lösungen für fast jedes Problem.“

Christian Pegel bedankte sich bei Peter Mainka für seine langjährige Arbeit für die Polizei und die Menschen im Land und wünschte ihm alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand. Zugleich gab er den Namen von Mainkas Nachfolgerin bekannt: „M-V bekommt erstmals eine Polizeipräsidentin. Anja Hamann wird ab 1. Januar 2022 auf Herrn Mainka folgen. Frau Hamann kennt sich im Rostocker Polizeipräsidium bestens aus – Sie haben dort bereits von 2015 bis 2019 den Führungsstab und stellvertretend die Behörde geleitet. Mit Ihren vielfältigen Erfahrungen in allen Dienstzweigen der Polizei bringen Sie beste Voraussetzungen für das Amt der Polizeipräsidentin mit. Ihnen, liebe Frau Hamann, wünsche ich auch in Ihrer neuen Funktion viel Erfolg und Freude.“

 

Hintergrund

Anja Hamann

(Foto: Innenministerium)


Peter Mainka war seit 1. November 2018 Polizeipräsident in Rostock. Zuvor hatte er das Landeswasserschutzpolizeiamt geleitet. Peter Mainka wurde 1958 in Erfurt geboren, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Vor Beginn seiner Laufbahn bei der Deutschen Volkspolizei 1981 fuhr er als Vollmatrose der Deutschen Seereederei zur See. Es folgten in den 1980er Jahren zunächst Aufgaben im Streifeneinzeldienst sowie als Sachbearbeiter der Kriminalpolizei in Rostock.

Nach seinem Studium an der Hochschule der Deutschen Volkspolizei in Berlin, 1989 abgeschlossen mit dem Diplom als Staatswissenschaftler, übernahm Mainka Führungsaufgaben unter anderem als Leiter verschiedener Kriminalpolizeiinspektionen, im Landeskriminalamt und in der besonderen Aufbauorganisation „Kavala“ zum G8-Gipfel in M-V 2007. Seit Mai 2016 war der Leitende Kriminaldirektor Direktor der Wasserschutzpolizei M-V.

Anja Hamann war Peter Mainka bereits auf diesen Posten gefolgt. 1965 in Schleswig geboren, begann sie ihre berufliche Laufbahn bei der Polizei 1985 in Schleswig-Holstein als Kriminalistin. 1992 wechselte sie zur Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern und arbeitete hier zunächst im Landeskriminalamt, bevor sie die Kriminalpolizeiinspektion Rostock sowie anschließend den Fachbereich Polizei an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow leitete. Die 56jährige Leitende Kriminaldirektorin ist verheiratet und lebt in der Nähe von Rostock.

Schwerin - 20.12.2021
Quelle: Ministerium für Inneres, Bau und Digitalisierung