Neue elektronische Anzeigetafel


Neue elektronische Anzeigetafel der Höchstgeschwindigkeit wird morgen in der Warnemünder Parkstraße installiert

Seit Sommer 2021 werden in Rostock vermehrt elektronische Anzeigetafeln zur gefahrenen Geschwindigkeit an Straßen installiert. „Wir wollen allen Menschen im öffentlichen Verkehrsraum eine sichere Bewegung ermöglichen. Die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit zeigt auch Respekt vor den Mitmenschen“, erläutert Holger Matthäus, Senator für Infrastruktur, Umwelt und Bau.

Diese freundlichen Hinweisanzeigen werden neben den installierten Blitzersäulen sowie mobilen Messungen durch Polizei und Stadtamt zur Kontrolle und Durchsetzung genutzt. Damit wird auch auf Hinweise und Beschwerden von Ortsbeiräten reagiert. Bei Bedarf können diese Anzeigen flexibel an beliebig andere Stadtorte versetzt werden.

Sollte sich bestätigen, dass Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer die Hinweise nicht beachten und weiterhin regelmäßig zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreiten, werden mobile durch Bußgeld bewährte Messungen beauftragt. Auch bauliche und verkehrsorganisatorische Maßnahmen kommen in Betracht. Das letzte Mittel an Unfallhäufungsstellen sind fest installierte Blitzersäulen.

Morgen (22. Dezember 2021) wird jetzt die inzwischen sechste Geschwindigkeitsanzeige Rostocks angebracht. Sie befindet sich in der Warnemünder Parkstraße 45. Weitere Anzeigen sind an der L22 Höhe Kehrwieder, im Asternweg 2 (Gartenstadt/Stadtweide), in der Oldendorfer Straße 39 (Krummendorf) sowie in der Neubramowstraße 12/13 (KTV) installiert.

Überhöhte Geschwindigkeiten von Kfz gerade in Städten erhöhen das Unfallrisiko für alle, insbesondere aber für ungeschützt Zufußgehende und Radfahrende. Während bei einer Geschwindigkeit eines Kfz von Tempo 30 die durchschnittliche Strecke bei einer Gefahrenbremsung etwa 1,5 Meter lang ist, verlängert sich der Bremsweg bei Tempo 50 schon auf 12,5 Meter.

„Sicherheit geht vor Geschwindigkeit! Darum ist eine geringe innerstädtische Höchstgeschwindigkeit auch so wichtig für ein unfallfreies Verkehrsgeschehen. Besondere Vorsicht ist an den Stellen geboten, an denen Zufußgehende queren oder solche Straßenabschnitte, auf denen Radfahrende mangels Alternative die Straße nutzen müssen", so Holger Matthäus. Auch auf die Geräuschemission hat die Geschwindigkeit enorme Auswirkungen. Bis 30 Kilometern pro Stunde sind die Rollgeräusche bestimmend, oberhalb dieser Geschwindigkeit kommt zusätzlich die Emission des Motors dazu.

Rostock - 21.12.2021
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock