Jugendschutz und Suchtprävention


Wir vor Ort – den Jugendschutz und die Suchtprävention im Blick

Unter dem Motto „Wir vor Ort – den Jugendschutz und die Suchtprävention im Blick“ engagiert sich die Lenkungsgruppe Suchtprävention & Jugendschutz Rostock schon seit vielen Jahren für einen wirksamen Jugendschutz und eine umfassende Präventionsarbeit in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.

Im Rahmen der Präventionsarbeit führte die Lenkungsgruppe, bestehend aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei, des Amtes für Jugend, Soziales und Asyl, des Gesundheitsamtes sowie der Abteilung Gewerbeangelegenheiten des Stadtamtes eine Jugendschutzkontrolle auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt durch. Die gemeinsame Kontrolle erfolgte am Samstag, 4. Dezember 2021, zwischen 18 bis 20.30 Uhr. Bei den Kontrollen von insgesamt 93 kontrollierten Jugendlichen mussten 14 Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz festgestellt werden, darunter zehn Verstöße gegen das Rauchverbot. Das Rauchen von Tabakwaren in der Öffentlichkeit, dazu gehören auch E-Zigaretten oder Tabakerhitzer, ist Minderjährigen verboten (§ 10 Jugendschutzgesetz). Der Konsum von Alkohol entgegen den Vorschriften des Jugendschutzgesetzes war im Rahmen der Kontrolle in vier Fällen feststellbar, darunter zwei 15-jährige Jugendliche, welche hochprozentigen Alkohol konsumierten.

Rostock - Jugendschutz

Foto: Polizeiinspektion Rostock


Ein weiteres Augenmerk dieser Kontrolle lag auf der Überprüfung der Einhaltung der Jugendschutzregularien durch Gewerbetreibende und Veranstalter. Der Verkauf und Ausschank von Spirituosen und deren Mixgetränken ist erst ab 18 Jahren erlaubt (§ 9 Jugendschutzgesetz). Hierzu zählt auch Glühwein mit Schuss.

Ziel der Jugendschutzkontrollen ist es, im gemeinsamen Gespräch mit Jugendlichen und Gewerbetreibenden Aufklärungsarbeit zum Jugendschutzgesetz zu leisten und darüber hinaus über Gesundheitsrisiken und Suchtgefahren zu informieren. Denn nur durch eine konsequente und verantwortungsbewusste Umsetzung der gesetzlichen Grundlagen kann der Schutz der Jugend sichergestellt werden. Es hängt vor allem vom Verantwortungsbewusstsein der Erwachsenen ab, ob das Jugendschutzgesetz seine Wirkung entfalten kann.

Um den präventiven Gedanken des Jugendschutzes und der Suchtprävention zu verstärken, sensibilisieren seit dem 7. Dezember 2021 Plakate im öffentlichen Raum für einen bewussten Umgang mit Alkohol. Genuss ohne Schuss - hierzu empfiehlt die Lenkungsgruppe Suchtprävention & Jugendschutz alkoholfreie Cocktails, die im Internet unter der Adresse www.rostock.de/suju abrufbar sind. Auf der Internetseite sind die vielfältigen Themen der Arbeit beschrieben und weitere Informationen hinterlegt.

Weitere Hilfe und Informationen:

Nummer gegen Kummer
Kinder- und Jugendtelefon
anonym und kostenfrei unter Tel. 0800 116111
(Mo.- So. 14 bis 20 Uhr)
www.nummergegenkummer.de

Elterntelefon
anonym und kostenfrei: Tel. 0800 1110550
(Mo.- Fr. 9 bis 11 Uhr, Di. + Do. 17 bis 19 Uhr)

Telefonberatung der BZgA
kostenfrei unter Tel. 0800 2322783

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch
kostenfrei unter Tel. 0800 2255530
www.nina-info.de

Rostock - 10.12.2021
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock