Bewusstsein für Rostocks "grüne Seele" schaffen


Baumbericht 2021 liegt vor

Der aktuelle Baumbericht veranschaulicht jetzt die Entwicklung der Rostocker Baumbestände in öffentlichen Grünanlagen 2021. Von einer ursprünglichen Fällliste hat er sich im Laufe der Jahre zu einem kleinen Magazin gewandelt, das seit letztem Jahr mit neuen Themen und frischem Layout auch die Rostockerinnen und Rostocker über die Arbeit mit Rostocks Bäumen informieren soll. Ziel ist es, mehr öffentliches Bewusstsein für Rostocks „grüne Seele“ zu schaffen.

„Erstmals seit Jahren ist es gelungen mehr Bäume zu pflanzen als zu entfernen. Die Bilanz zeigt 237 zu 211. Das spiegelt auch die sehr gute Zusammenarbeit zwischen den Rostocker Stadtwerken, Nordwasser und der Stadtverwaltung wider. Insbesondere das Nachpflanzen von Bäumen im komplizierten unterirdischen Straßenraum erfordert technisches Geschick und viel Kompromissbereitschaft auf allen Seiten. Ein großes Dankeschön dafür“, bilanziert Holger Matthäus, Senator für Infrastruktur, Umwelt und Bau.


Auch das Jahr 2021 brachte auf Grund der Corona-Schutzmaßnahmen viele Einschränkungen. Umso schöner war es, dass Rostocks Grünflächen mit ihren Spiel-, Sport- und Erholungsangeboten Gastgeber für Menschen aller Altersgruppen sein durften und viel genutzt wurden. Das Stadtgrün erhöht die Lebensqualität, schafft Raum zum Verweilen und Platz für Sport und Spiel. Die Parkanlagen mit ihren großen Bäumen bieten Schatten im Sommer und durch ihre Früchte Bastelspaß für Kinder im Herbst. Und manches ist sogar essbar. Das Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Friedhofswesen hat seine Obstbäume an einigen Standorten in Rostock erfasst, bestimmt und fachgerecht geschnitten. Damit soll den Menschen der Stadt wieder das Vergnügen des Erntens ermöglicht werden. „Besuchen Sie unsere Internetseite unter www.rostock.de/stadtgruen und werfen Sie einen Blick in unsere neu erschienene Obstwiesen-Broschüre“, so Holger Matthäus.

Leider wird mit dem Stadtgrün nicht immer rücksichtsvoll umgegangen. Bei den regelmäßigen Baumkontrollen begegnen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Stadtgrün, Naturschutz und Friedhofswesen immer wieder mutwillig beschädigte Bäume. Rinde wird zerstört, Bäume werden abgebrochen oder aus der Erde gerissen. Durch Vandalismus-Schäden an Bäumen war die Baumpflege mehr als sonst gefordert. Das macht betroffen. Bäume sind Lebens- und Klimaretter, spenden lebenswichtigen Sauerstoff und dennoch haben sie es zunehmend schwer sich zu behaupten.

„Ich sende also den dringenden Appell an alle Rostockerinnen und Rostocker: Schützen Sie unsere Bäume! Sie sind immens wichtig für unsere Stadt, für unser Klima. Unterstützen Sie die Arbeit unserer Stadtgärtnerinnen und Baumpflegerinnen für ein grünes und lebenswertes Rostock", so Senator Holger Matthäus.

Mit dem Baumbericht soll die engagierte Arbeit des Amtes für Stadtgrün, Naturschutz und Friedhofswesen transparent gemacht werden. „Beschauen Sie die Naturdenkmale, von denen in diesem Bericht wieder eines vorgestellt wird und informieren Sie sich über Nachpflanzungen und über die Maßnahmen, die aus Verkehrssicherheitsgründen notwendig waren“, unterstreicht der Senator.

Nicht zuletzt sollen erneut mögliche Baumpatenschaften vorgestellt werden. Derzeit gibt es 117 Baumpatenschaften für 153 Bäume. „Übernehmen Sie ehrenwerte Baumpatenschaften, möglichst vor Ihrer Haustür. Auch das schützt unsere Bäume“, erläutert Senator Holger Matthäus.

Rostock - 29.12.2021
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock