Verkehrseinschränkungen im Ostseeviertel


Verkehrseinschränkungen ab 1. August im Ostseeviertel und in der Roßmühlenstraße

Umgestaltung der Tallinner Straße

In der kommenden Woche startet die Umgestaltung der Tallinner Straße im Ostseeviertel-Parkseite. Zunächst wird in einem ersten Bauabschnitt zwischen Wolgaster Straße und Stettiner Straße begonnen. Ab Montag, dem 1. August 2022, müssen Verkehrsteilnehmende daher mit Einschränkungen rechnen. Die Einfahrt von der Wolgaster Straße sowie der Knotenpunkt Tallinner Straße/Stettiner Straße werden für den Verkehr voll gesperrt. Die Stettiner Straße kann demnach nur über den Trelleborger Weg erreicht werden. Die Tallinner Straße selbst kann von der Rigaer Straße bis kurz vor der Einmündung Stettiner Straße befahren werden. Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert. Der Fuß- und Radverkehr wird an der Baustelle vorbeigeführt.

Weiterhin werden die Bushaltestellen, welche sich in der Rigaer Straße befinden, in dieser Zeit nicht angefahren. An den betroffenen Haltestellen werden Aushänge auf die Änderung hinweisen. Eine Ersatzhaltestelle wird an der Wolgaster Straße stadtauswärts kurz vor der Einmündung in die Koitenhäger Landstraße eingerichtet.

Die Fahrbahn der Tallinner Straße und schon bestehende Parkflächen werden grundhaft ausgebaut, neue Längsparkplätze errichtet und die Gehwege an die neue Straße bzw. die neuen Parkflächen angepasst. Die Befestigung der Fahrbahn erfolgt in Asphalt. Die Straßenentwässerung wird ebenfalls erneuert und an den bestehenden Kanal wieder angeschlossen. Auch die Fernwärmeleitung wird seitens der Stadtwerke Greifswald vollständig erneuert. Im Zusammenhang mit der Umgestaltung wird auch die Beleuchtungsanlage mit sparsamer LED Technik erneuert. Zur Begrünung werden zwei Bäume, Rasen und Frühblüher gepflanzt. Der erste Bauabschnitt wird voraussichtlich Ende 2022 fertiggestellt.

Die Gesamtmaßnahme hat ein Auftragsvolumen von ca. 1,1 Millionen Euro, wovon rund 465.000 Euro Städtebaufördermittel vom Land M-V zur Verfügung gestellt wurden.

Umgestaltung der Kuh- und Roßmühlenstraße

Im Zuge der Umgestaltung der Kuh- und Roßmühlenstraße startet ebenfalls in der kommenden Woche der erste Bauabschnitt in der Roßmühlenstraße zwischen Kuh- und Brüggstraße. Auf einer Länge von 60 Metern wird hier die Fahrbahn und Gehwege neu ausgebaut. Baustart ist am Montag, dem 1. August 2022. Ab diesem Zeitpunkt wird das Teilstück der Roßmühlenstraße zwischen Kuh- und Brüggstraße in beide Richtungen voll gesperrt. Im ersten Schritt wird dann die Fahrbahn zurückgebaut und ein neuer Regenwasserkanal eingebaut. Gehwege und Hauseingänge bleiben zunächst uneingeschränkt nutzbar. Die Maßnahme soll bis Ende diesen Jahres fertiggestellt werden.

An den ersten Bauabschnitt schließt sich abhängig von der Witterung voraussichtlich ab März nächsten Jahres der zweite Abschnitt in der Kuhstraße zwischen Roßmühlenstraße und Hansering mit einer Länge von 93 Metern an. Auch hier werden die Fahrbahn und Gehwege grundhaft erneuert. Das Ende der gesamten Baumaßnahme ist für die Jahresmitte 2023 geplant.

Die Fahrbahn in der Roßmühlenstraße wird asphaltiert, die Kuhstraße bekommt Granitgroßpflaster. Beidseitig werden Gehwege angelegt, die eine Befestigung aus Granitkleinpflaster mit einem Gehband aus Betonplatten erhalten. Neben neuen Leuchten wird auch die Straßenentwässerung neu hergestellt. Die Kuhstraße soll künftig an den Hansering angebunden werden. Geplant ist, dass Verkehrsteilnehmende aus der Kuhstraße nach rechts auf den Hansering abbiegen und vom Hansering kommend rechts in die Kuhstraße einfahren können. Entlang der westlichen Kuhstraße entstehen drei Parkmöglichkeiten und es werden fünf Bäume gepflanzt.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,204 Millionen Euro, von denen 1,0234 Millionen Euro über Städtebaufördermittel finanziert werden.
Greifswald - 27.07.2022
Quelle: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Greifswald