Städtebau Fördermittel für Wolgast


Minister übergibt Förderzusage in Wolgast

Die Städtebauförderprogramme des Landes für 2021 sind aufgestellt. Insgesamt stehen in diesem Jahr 59,5 Millionen Euro Finanzhilfen von Bund und Land in den Städtebauförderprogrammen zur Verfügung. Davon werden unter anderem 2,83 Millionen Euro für den Rückbau von 506 Wohnungen ausgereicht. Zusätzlich werden aus dem Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2,55 Millionen Euro Fördermittel bereitgestellt. Insgesamt werden 66 Maßnahmen in 40 Gemeinden unterstützt.

Morgen (21. Juli 2021) wird Infrastrukturminister Christian Pegel in Wolgast ein Ankündigungsschreiben für die Förderentscheidung zugunsten der Stadt an Bürgermeister Stefan Weigler übergeben.

„Auch in diesem Jahr setzen wir bei der Städtebauförderung den Schwerpunkt auf Vorhaben des Schulbaus sowie der sozialen Infrastruktur wie Sporthallen, Kitas und Begegnungsstätten. Außerdem fördern wir Straßen, Wege, Plätze sowie Maßnahmen zur Belebung und Revitalisierung von Innenstädten insbesondere in den ländlichen Gestaltungsräumen“, nennt der Minister den Fokus des diesjährigen Programms und erläutert zu letzterem Punkt: „Die ,ländlichen Gestaltungsräume‘ sind im Vergleich zu anderen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns in Hinblick auf Einkommen, Wirtschaftsstruktur, demografischen Wandel und andere Faktoren benachteiligt und bedürfen daher besonders einer Förderung. Daher werden die Gemeinden Anklam, Friedland, Goldberg, Loitz und Tribsees in diesem Jahr unterstützt.“

„Wir haben in den vergangenen 30 Jahren mit Hilfe der Städtebauförderung die Gemeinden in unserem Land maßgeblich dabei unterstützt, Innenstädte attraktiver zu gestalten, Infrastruktur aufzubauen und Häusern und ganzen Stadtteilen ein modernes Antlitz zu geben. Der Andrang auf Förderung ist ungebrochen. Allein auf die knapp 63 Millionen Euro Städtebaufördermittel, die in diesem Jahr zur Verfügung stehen, kommen Förderanträge mit einem Gesamtfördervolumen von mehr als 118 Millionen Euro“, so Christian Pegel.

Im vergangenen Jahr wurde die Programmstruktur der Städtebauförderung umgestellt. Sie besteht nun aus drei statt zuvor sechs Programmen. Dies sind die Programme „Lebendige Zentren“, „Sozialer Zusammenhalt“ und „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“.

Schwerin - 20.07.2021
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung