Kinder gestalten neuen Spielplatz am Stadtpark


Bauarbeiten starten in dieser Woche

Der Spielplatz im Stadtpark liegt etwas versteckt zwischen Pappelallee und Puschkinring. Bisher ist der rund 3.800 Quadratmeter große Platz nur mit wenigen Spielgeräten ausgestattet. Das soll sich nun ändern, denn der Spielplatz wird vollkommen neu gestaltet. Die Planungen begannen bereits im Oktober 2020. Damit die Spielfläche insbesondere den Kindern gut gefällt, waren ihre Ideen gefragt. Hier brachten sich die Mädchen und Jungen der Kindergärten 1000 Farben, Makarenko und Nordlichter sowie der Hort Nordlichter der Erich-Weinert- Schule und Auszubildende des Seminars für Kirchlichen Dienst (SKD) ein.

Die Kinder besichtigten das zu gestaltende Areal und überlegten sich gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Erziehern sowie dem Planungsbüro Morgenstern, was ihnen besonders wichtig ist. Sie reichten im Anschluss zahlreiche Wunschzettel für den neuen Spielplatz ein. Geräte zum Klettern, Schaukeln und Rutschen standen ganz oben auf der Wunschliste. Die Kita Nordlichter bastelte sogar ein Modell ihres Wunschspielplatzes. Viele der eingereichten Ideen konnten in die Planung übernommen werden. So entsteht nun ein altersübergreifender Abenteuerspielplatz, der in Teilen auch für Kinder mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen geeignet sein wird. Zahlreiche Spielgeräte mit vielen verschiedenen Spielformen werden gebaut. Die Kinder können sich unter anderem auf eine große Kletteranlage mit Rutschen, eine doppelte Seilbahn, eine doppelte Nestschaukel, eine Riesenschaukel, ein Karussell, eine Trampolinanlage und ein Sandspielhaus freuen. Für mehr Sicherheit werden zahlreiche Spielgeräte mit einem zusätzlichen Fallschutz ausgestattet, zudem wird der Platz zum Puschkinring hin eingezäunt.

Um den Spielplatz noch attraktiver zu gestalten und einem breiten Publikum zugänglich zu machen, werden nicht nur neue Eingangsbereiche geschaffen, sondern auch ein neuer Weg zwischen Pappelallee und Puschkinring sowie ein neuer Behindertenparkplatz. Zahlreiche Bänke laden zum Ausruhen ein, Abfallbehälter und Fahrradbügel ergänzen die Ausstattung.

Bausenatorin Jeannette von Busse freut sich, dass die Bauarbeiten nun starten. „Mit der Beteiligung schon der Kleinsten an dem Spielplatzprojekt geht die Stadt neue Wege. Ich bin mir daher ganz sicher, dass die vielseiteigen Spielangebote bei Groß und Klein gut ankommen werden. Die großzügige Anlage wird nicht nur das Wohnumfeld attraktiver gestalten, sondern ein Anziehungspunkt für Familien aus der ganzen Stadt sein.“

Die Baukosten belaufen sich auf ca 355.000 Euro, davon werden 20.000 Euro über den Strategiefonds des Landes M-V „Zuwendungen für die Gestaltung und Erneuerung von Kinderspielplätzen in den Gemeinden des Landes“ gefördert. Die Bauarbeiten sollen bis Frühjahr 2022 abgeschlossen sein. Die Bauzeit hängt maßgeblich von der Lieferzeit der Spielgeräte ab, welche bis zu 20 Wochen dauern kann.

Für die Planung des Spielplatzes ist das zuständige Tiefbau- und Grünflächenamt der Universitäts-und Hansestadt Greifswald in Zusammenarbeit mit dem beauftragten Greifswalder Planungsbüro Morgenstern verantwortlich. Den Bau übernimmt das Bauunternehmen Hahn GmbH aus Greifswald.

Greifswald - 19.10.2021
Quelle: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Greifswald