Schauspielerin liest in der Stadtbibliothek


Zum Frauentag - Schaupspielerin Anne Kasprik liest in der Stadtbibliothek

Das Talent wurde ihr gleichsam in die Wiege gelegt: der Vater ein erfolgreicher Regisseur, die Mutter ebenfalls im Filmgeschäft. Anne Kasprik, die nun auch als Autorin debütiert, ist zu Gast in der Stadtbibliothek am 11. März um 19.00 Uhr. Anlass ist der Internationale Frauentag.

Als Teenager gab sie in der Fernsehserie „Einzug ins Paradies“ ihr Debüt, es folgte der glanzvolle Auftritt als Gräfin Dönhoff im Historienfilm „Sachsens Glanz und Preußens Gloria“, viele Rollen in Serien und Filmen schlossen sich an. Über all das, was vor und hinter der Kamera geschieht, weiß Anne Kasprik amüsante Geschichten zu erzählen. Und doch legt die heute 55-Jährige keine Schauspielerbiografie im herkömmlichen Sinn vor. Obwohl es für sie als eine der wenigen Ostschauspielerinnen nach 1989 bruchlos weiterging, spricht sie – immer persönlich, nie verklärend, dafür aber problembewusst und kundig – über die „Ostprägung“ ihrer Generation und den keineswegs konfliktfreien Weg in die gewendeten Verhältnisse.

Karten für diesen Abend gibt es ab sofort in der Stadtbibliothek zum Preis von 10,00 Euro. Der Preis versteht sich inkl. eines Glases Sekt, das auch dieses Jahr vom Bibliotheksverein gesponsert wird. Eventuelle Restkarten gibt es an der Abendkasse für 13,00 Euro. Vorbestellungen werden gern entgegen genommen unter 03841 251 4020 oder stadtbibliothek@wismar.de

ANNE KASPRIK, geboren 1963 in Berlin, spielte bereits als Abiturientin Theater und war schon als Studentin gefragt bei DEFA- und TV-Produktionen. Nach 1989 wurde sie mit Rollen in „Polizeiruf“, „Tatort“, „Notruf Hafenkante“ und weiteren Serien einem Millionenpublikum bekannt und drehte 1994 mit Terence Hill und Bud Spencer. Kasprik ist mit dem israelischen Regisseur Oren Schmuckler verheiratet und lebt in Kleinmachnow, ihr Sohn Alexander ist ebenfalls Schauspieler.

Wismar - 31.01.2019
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar