Sonderschau zum Schuhmacherhandwerk


STRALSUND MUSEUM - Kleine Sonderschau zum Schuhmacherhandwerk


Für das STRALSUND MUSEUM ist es immer ein besonderer Moment, wenn es Schenkungen erhält, die sich speziell auf die Geschichte der Stadt beziehen. Seit kurzem bereichert so eine kleine Sonderschau die Ausstellung zum Stralsunder Handwerk im Katharinenkloster. Sie erinnert speziell an das Schuhmacherhandwerk in der Hansestadt, namentlich an Gustav Walloßek, der hier von 1947 bis 1975 eine eigene Schuhmacherwerkstatt gemeinsam mit seiner Frau führte.

Stralsund Museum

Waltraud und Dieter Walloßek beim Ausstellungsbesuch (Foto: Stralsund Museum)


Aus seinem Nachlass erhielt das Museum bereits vor einiger Zeit Arbeitsgeräte und persönliche Gegenstände. Neben dem Firmenschild und Fotos, die den Schuhmacher bei seiner Arbeit zeigen, gehören auch eine Schusternähmaschine der Marke „Singer“ und von Gustav Walloßek gefertigte Herrenschuhe zu den gezeigten Objekten.

Bei einem Ausstellungsbesuch von Waltraud und Dieter Walloßek überzeugte sich das Ehepaar, dass die vom Vater überlassenen Objekte in guten Händen sind und auch noch zukünftige Generationen an ein dann vielleicht schon ausgestorbenes Handwerk erinnern werden.

Stralsund - 03.05.2018
Quelle: Stralsund Museum