"Kunst im Rathaus" Nr. 8 - Segel und OZEANEUM


Seit dem 3. August wird neue "Kunst im Rathaus" präsentiert. Im Jahr 2015 begonnen, ist es das inzwischen achte Werk, was hier präsentiert wird.

Zu sehen ist jetzt im öffentlich zugänglichen Foyer des Rathauses abstrakte Kunst des Malers Rainer Weber. Der vorher in Dresden, Halle/Saale, Weimar, Hamburg und Leipzig lebende Künstler, der seinen Wohnsitz vor einem dreiviertel Jahr vorsätzlich nach Stralsund verlegt hat, präsentiert eine abstrakte Malerei, „welche die universelle Schönheit von maritimen Landschaften, Schiffen und architektonischen Strukturen Stralsunds präsentiert“, so der Künstler über sein Werk.

Der Künstler über sich und sein Werk
„Gekommen bin ich, um in dieser Stadt zu leben und künstlerisch zu arbeiten. Stralsund, eine für mich bisher unbekannte Schöne, gehörig zu den unglaublichen Sehnsuchtslandschaften der Deutschen, ein maritimes angenehmes Klima, all das reizte mich, meinen Lebensmittelpunkt hier zu wählen. Vorher lebte und arbeitete ich in Dresden, Halle/Saale, Weimar, Hamburg und Leipzig.“

Stralsund - Kunst im Rathaus

Der Maler Rainer Weber mit seinem Werk "Stralsund l." - mit Segeln und dem OZEANEUM (Foto: Pressestelle Hansestadt Stralsund)


Der Weg
„In Dresden studierte ich Theatermalerei, orientierte ich mich an Arno Mohr, Gerhard Kettner und der Malerei des abstrakten Expressionismus. Die Tristesse der DDR und ihre systematischen Zerstörungen von Werten und Kulturdenkmälern veranlassten mich und meine Familie, die DDR kurz vor der Wende per Ausreise zu verlassen. Die gesellschaftlichen Umbrüche von 1989 waren für alle zugleich befreiend und traumatisierend. Meine künstlerischen Intentionen und Arbeiten waren in den Widersprüchen der Zeit und die Diskurse gebunden. Seitdem wanderte ich durch die Moderne, die Zeit und Städte.“

Die Stadt
„Die schönste Stadt, die ich bisher kennen lernen durfte, ist Stralsund. Die stolze Geschichte der Stadt, die offenen Menschen, die Denkmäler und die wunderbare Stadtstruktur sind für mich ein Quell von Inspiration und eine fortwährende künstlerische Herausforderung. Die maritime Stadt, der Strelasund mit seinen weiten Perspektiven erscheinen in jeder Jahreszeit und Wetter aufregend anders und reizvoll.“ Als Durchgangsort sei die Hansestadt vielen zwar bekannt, so Weber weiter, kaum jemand kenne seiner Ansicht nach Stralsund selber, doch sein Besuch, den er als Bewohner jetzt empfangen kann, sei begeistert von der Stadt.

Das Werk
„Mein Stralsund-Bild, das jetzt im Eingangsbereich des prächtigen Rathauses zu sehen ist, thematisiert die universelle Schönheit von maritimen Landschaften, Schiffen und architektonischen Strukturen“, so Rainer Weber. Das Bild zeigt Segel und das Ozeaneum, es entstand aus Fotos und Zeichenvorlagen. Dafür werden am Computer Zeichenvorlagen kreiert, es entsteht dann eine Synthese zwischen PC-Vorlage und künstlerischem Schaffen. Wenn ihm der Computerentwurf gefällt, beginnt Weber mit dem klassischen Zeichnen. Weber betont, dass es ein Privileg ist, in einem Rathaus mit „Strahlkraft“ ausstellen zu dürfen. Das Bild sei in bester Gesellschaft – „neben den anderen historischen Funden“ Sein Werk „Stralsund l.“ kann im Foyer des Stralsunder Rathauses zu den Öffnungszeiten besichtigt, entdeckt und auch diskutiert werden.

Die Internetseite des Künstlers
www.rainer-weber-osthaus.de

Stralsund - 03.08.2017
Text: Pressestelle Hansestadt Stralsund