Fischerei & Aquakultur


Fotoausstellung „Fischerei & Aquakultur“ im Kundencenter der Stadtwerke Wismar

Ab dem 23.01.2019 stellt die Küsten Union im Kundencenter der Stadtwerke Wismar großformatige Fotografien zum Thema Fischerei und Aquakultur aus, die im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs entstanden sind.

Die Fischerei ist eine der prägendsten Kulturen an den Küsten von Nord- und Ostsee. Sie trägt jedoch nur noch wenig zu unserem alltäglichen Bedarf an Fisch und Meeresfrüchten bei; immer größer wird der Anteil importierter Güter. Um den steigenden Bedarf zu decken, setzen wir zunehmend auf die Aquakultur – also die Kultivierung von aquatischen Organismen wie Fischen und Muscheln.

Was kann diese Entwicklung für die traditionelle Fischerei bedeuten? Welche Probleme und Potentiale sind für Fischerei und Aquakultur in unseren Gewässern zu erwarten? Und welche Rolle spielen wir dabei?

Diesen Fragen ging der Fotowettbewerb zum Thema „Fischerei & Aquakultur“ nach, der im Rahmen des EU-Projektes AQUAFIMA von der Küsten Union durchgeführt wurde. Von den über 400 Beiträgen wurden rund 40 großformatige Bilder für die Wanderausstellung ausgewählt, die seit knapp fünf Jahren entlang der deutschen Küste tourt, so z.B. im Deutschen Meeresmuseum in Stralsund oder im Multimar Wattforum in Tönning.

Fachliche Informationen über den aktuellen Stand, u.a. zum Thema Fischerei und Aquakultur, mit Schwerpunkt Ostsee, ergänzen die aktuelle Ausstellung, die vom 23. Januar bis zum 30. April 2019 zu den regulären Öffnungszeiten im Kundencenter der Stadtwerke Wismar zu sehen sein wird.

Aktueller Fotowettbewerb „Fishing South Baltic“

Die Besucher der Ausstellung „Fischerei & Aquakultur“ können sich auch für die Teilnahme an einem neuen Fotowettbewerb inspirieren lassen: Noch bis zum 28. Februar 2019 läuft die Frist zum Einreichen von Fotos im Wettbewerb „Nachhaltiger Angeltourismus an der Ostseeküste“, den die Küsten Union im Rahmen des Projektes CATCH ausgerufen hat. Ob stimmungsvolle Angelmomente an der Küste, Aufnahmen des Equipments, der Landschaft und der Fische sowie von Gewässerschutzmaßnahmen - die aussagekräftigsten Bilder werden mit Angelequipment, Zeitschriftenabonnements oder Gutscheinen für Fotoprodukte belohnt. Weitere Informationen finden Sie unter www.fishingsouthbaltic.eu.

Adresse:
Stadtwerke Wismar GmbH Kundencenter Ladestraße 1a 23970 Wismar

Ausstellungszeitraum: 23.01. – 30.04.2019
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 Uhr - 16.00 Uhr
Donnerstag 9.00 Uhr - 18.00 Uhr
Ausstellungseröffnung: 31.01.2019, 17:00 Uhr
Webseite: www.stadtwerke-wismar.de

EUCC - Die Küsten Union Deutschland e.V. (EUCC-D) engagiert sich in nationalen und internationalen Projekten für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung der Meere und ihrer Küsten. Dabei spielen insbesondere die Bereitstellung und Verbreitung von Informationen sowie der Dialog zwischen Wissenschaft, Praxis und Bevölkerung eine zentrale Rolle (www.eucc-d.de).

Das Projekt CATCH (Coastal Angling Tourism – a development chance for the South Baltic Region) soll dazu beitragen den Küstenangeltourismus in der südlichen Ostseeregion langfristig zu stärken. Ziel des Projektes ist es den Angeltourismus auf ökologischer, ökonomischer und sozialer Ebene nachhaltig zu gestalten und so die wirtschaftliche Situation auch in weniger stark entwickelten Regionen ganzjährig zu beleben. In diesem Zusammenhang wurde unter anderem eine mehrsprachige Informations- und Wissensplattform zum Küstenangeln für Anbieter, Angler und Touristen entwickelt. Unter www.fishingsouthbaltic.eu sind nützliche Hinweise bezüglich Unterkünften, Angelplätzen, Regularien und Zielfischarten in den Projektregionen in Dänemark, Litauen, Polen und Deutschland sowie weitere Informationen zum aktuellen CATCH-Fotowettbewerb zu finden. Gefördert wird das Projekt CATCH durch den Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) unter dem Interreg VA Programm Südliche Ostsee 2014-2020.

Kontakt
EUCC - Die Küsten Union Deutschland e.V. Nardine Stybel Friedrich-Barnewitz-Straße 3 18119 Rostock-Warnemünde stybel@eucc-d.de Telefon: 0381/ 5196 422 www.eucc-d.de

Wismar - 28.01.2019
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar