Fenster in die Geschichte


Fenster in die Geschichte von historischen Gebäuden - Ausstellung mit großformatigen Fotos in der Rathaushalle


Unter dem Titel „Fenstern in die Geschichte“ werden von 13. bis 23. Juni 2017 historische Fotografien an Baudenkmälern in Rostock, Hamburg und Lübeck in der Rostocker Rathaushalle ausgestellt. Viele Baudenkmale wurden in den letzten Jahren nicht nur aufwändig saniert, sondern erhielten auch eine völlig andere Nutzung. Alte Getreidespeicher wurden zu Wohnhäusern umgebaut, in ehemalige Lagerhallen zogen Gaststätten ein, Firmen haben Büros in historischen Fabrikgebäuden eingerichtet. Bei der Neugestaltung dieser Gebäude wurde mit dem Kontrast zwischen der rauen Industriearchitektur und den neuen edlen Materialien gespielt. Das sieht meistens sehr chic aus, doch manchmal ist nicht mehr zu erkennen, wofür diese Bauten ursprünglich einmal errichtet wurden.

Mit „Fenstern in die Geschichte“ will der Hamburger Künstler Werner Krömeke solche Fragen beantworten. Er wählt alte Fotos aus, die das Gebäude zum Sprechen bringen und einen oft überraschenden Blick in vergangene Zeiten erlauben. Die Fotos werden auf großformatige Tafeln reproduziert und derart in die historischen Fassaden eingepasst, dass sie organischer Bestandteil der Architektur werden. In der Ausstellung werden realisierte Objekte unter anderem aus Hamburg gezeigt. Weiterhin präsentiert Werner Krömeke neue Entwürfe, darunter interessante Ideen für den Stadthafen in Rostock. Angestrebt ist, einige davon zu realisieren. Dazu sollen Mittel der Hansestadt Rostock, aber auch privates Engagement eingesetzt werden. Die Ausstellung wurde organisiert von dem Baustudio Krömeke in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Rostock, Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen. Sie ist Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei, der Zugang behindertengerecht.

Rostock - 08.06.2017
Text: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Rostock