Ausstellung "Verordnete Solidarität"


Ausstellung „Verordnete Solidarität" im GRÜNEN Büro Stralsund

Das GRÜNE Büro Stralsund präsentiert in den nächsten Wochen die Plakatausstellung „Verordnete Solidarität“, erarbeitet vom Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. In den Blick genommen werden Aspekte der von "oben" initiierten internationalen Solidarität und die verfehlte Asyl- und Ausländerpolitik der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Die Folgen waren Fremdenangst, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus in Teilen der Bevölkerung.

Sowohl die internationale Solidarität als auch die Asyl- und Ausländerpolitik der DDR bewegten sich im Spannungsfeld von ideologischem Anspruch und Realpolitik. Hinter der Fassade der Weltoffenheit herrschte gegenüber Fremden Misstrauen seitens der SED und ihrer Sicherheitsorgane auf der einen Seite und der Bevölkerung auf der anderen Seite. Mental waren in Politik und Gesellschaft die deutsche Nation und ihre tradierten Werte tiefer verwurzelt als der Internationalismus.

Zu den Öffnungszeiten des GRÜNEN Büros am Alten Markt 7 in Stralsund (Mo. - Fr., jeweils 9:30 - 14.30 Uhr) kann die Ausstellung besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Stralsund - 17.01.2018
Quelle: Bündnis 90/Die Grünen, Kreisverband Vorpommern-Rügen