Wismar setzt ein Zeichen


Wismar setzt ein Zeichen für eine offene Stadtgesellschaft und gegen Gewalt


Demonstration am Freitag, den 27. Juli 2018, Start ist um 16:45 am Friedenshof Kreuzung Erich-Weinert-Promenade/Käthe-Kollwitz- Promenade

Bürgermeister Thomas Beyer ruft gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat MV, dem Islamischen Bund e.V., der AWO Wismar, dem Verein das Boot und vielen weiteren Akteuren der Zivilgesellschaft auf, gemeinsam ein Zeichen für die offene Stadtgesellschaft, für ein gutes Miteinander und gegen Gewalt zu setzen.

In München sind Zehntausende unter #ausgehetzt auf die Straße gegangen. Zu oft findet verbale aber auch körperliche Gewalt statt - auch in der Hansestadt Wismar. Es ist an der Zeit ein klares Zeichen dafür zu setzen, dass Wismar eine offene Stadtgesellschaft ist, sein will und auch sein wird. Gewalt, ob verbal oder körperlich, kann niemals legitimes Mittel der sozialen Auseinandersetzung sein! Das gilt für alle, die in unserer Stadt leben. Wir können nur dann gut miteinander Leben und auskommen, wenn wir uns offen gegenüber treten, wenn wir gemeinsam um Lösungen ringen, auch wenn wir uns auseinandersetzen, auch wenn wir uns streiten.

Niemals aber werden wir Gewalt als Mittel akzeptieren.
Niemals werden wir Rassismus dulden oder unwidersprochen lassen.
Niemals werden Angst und Ressentiments unser Handeln leiten.

Wir werden denjenigen beistehen, die Opfer von Gewalt werden.
Wir werden um unsere offene Stadtgesellschaft kämpfen.
Wir werden unsere Stadt gestalten und ein gutes Miteinander ermöglichen.

Wismar ist neugierig.tolerant.weltoffen: Dafür stehen wir und dafür setzen wir uns ein.

Setzen Sie mit uns gemeinsam ein Zeichen für die offene Gesellschaft, für ein gutes Miteinander und gegen Gewalt. Am Freitag, den 27. Juli treffen wir uns in Wismar im Wohngebiet Friedenshof um 16:45 an der Kreuzung Erich-Weinert-Promenade/Käthe-Kollwitz- Promenade, dann gehen wir gemeinsam den Fußweg über die Käthe Kollwitz-Promenade, am Wonnemar vorbei bis zur Lübschen Straße und diese entlang bis bis zum Rudolph-Karstadt Platz. Dort wird es gegen 17:30 Uhr eine Kundgebung geben.

Wismar - 23.07.2018
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar