Wismar: Erneuerung der Rigaer Straße


Wismar: Zustimmungsbescheid für Erneuerung der Rigaer Straße

Die Hansestadt Wismar (Landkreis Nordwestmecklenburg) erhält vom Bauministerium für die Erneuerung und Umgestaltung der Rigaer Straße innerhalb des Fördergebiets Ost-Kagenmarkt einen Zustimmungsbescheid zum Einsatz von Städtebaufördermitteln in Höhe von knapp 100.000 Euro. Die Gesamtkosten für das Vorhaben betragen rund 260.000 Euro.

Die Rigaer Straße schließt im Norden an den zweiten Bauabschnitt der Professor-Frege Straße an und endet in einem Wendekreis. Sie wurde vor etwa 40 Jahren hergestellt und verfügt über eine mit Beton befestigte Fahrbahn, die einseitig von einem Gehweg begleitet wird. Die Wendeanlage ist für heutige Ansprüche zu gering bemessen, so dass Borde und Nebenanlagen regelmäßig von größeren Fahrzeuge überfahren werden. Niederschlagswasser kann nur bedingt abfließen. Außerdem wurde der Beton aufgrund zahlreicher Schadstellen mehrfach mit Asphalt ausgebessert.

Im Zuge der Maßnahme soll die Fahrbahn 4,75 Meter breit in Asphaltbauweise ausgebaut werden und einseitig einen 2,30 Meter breiten Gehweg in Betonpflasterbauweise erhalten. Der befahrbare Innenring der Wendeanlage soll mit Granitpflaster befestigt werden. Die Mittelinsel der Wendeanlage soll mit einem Laubbaum und mit Bodendeckern begrünt werden. Das Vorhaben macht das Wohngebiet attraktiver.

Diese Maßnahme wurde im vierten Quartal 2018 begonnen und soll voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 fertig gestellt werden.

Schwerin - 17.01.2019
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung