Wäscherei hat in neue Betriebsstätte investiert


Wäscherei hat in neue Betriebsstätte in Schönberg investiert

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU): iPhotex sorgt für Sauberkeit in Hamburger Hotelbetrieben – 18 neue Arbeitsplätze sind entstanden

Die iPhotex GmbH hat in Schönberg (Landkreis Nordwestmecklenburg) eine neue Betriebsstätte für eine Wäscherei errichtet. „Das Unternehmen investiert in einen neuen Standort, um insbesondere seinen Kundenkreis aus den Hamburger Hotelbetrieben zu bedienen. Hotel- und Gastronomiebetriebe benötigen vor allem in der touristischen Hochsaison schnell ihre Bett-, Frottee- und Tischwäsche zurück. Mit der neuen, hochmodernen Wäscherei in Schönberg können die Aufträge effizient abgearbeitet werden. So kann sich das Unternehmen noch besser dem Wettbewerb stellen. Mit der Errichtung sind 18 neue Arbeitsplätze vor Ort entstanden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Wäscherei

Trocknen, Glätten, Falten – alles in einem Schritt an der Mangelmaschine bei iPhotex. (Foto: iPhotex GmbH)

Inhabergeführtes Familienunternehmen verarbeitet täglich bis zu 160 Tonnen Wäsche

Für die Betriebsstättenerrichtung wurde ein bestehendes, bereits früher als Wäscherei genutztes Gebäude umgebaut. Unter anderem sind Versorgungsleitungen für Energie, Wasser und Gas installiert sowie ein vollständiger Wäschereimaschinenpark neu erworben worden. Die iPhotex GmbH gehört zum Firmenverbund Großwäscherei Duncker, Duncker-iPhotex und iPhotex, die als Spezialisten für textile Dienstleistungen in der Hotellerie, Gastronomie und Fährschifffahrt aktiv sind. Die Wurzeln des inhabergeführten Familienbetriebes gehen zurück bis in das Jahr 1872.

2006 wurde in Lüdersdorf eine Großwäscherei eröffnet; 2011 und 2014 erfolgten Erweiterungen. Heute gehören vier Wäschereien an den drei Standorten Lüdersdorf, Schönberg und Lübeck zum Unternehmen. Mit der neuen Wäscherei in Schönberg verfügt das Unternehmen insgesamt über eine Produktions- und Lagerfläche von knapp 20.000 Quadratmetern. Nach Unternehmensangaben kann ein Gesamt-Tagesvolumen von bis zu 160 Tonnen Wäsche im Zweischichtbetrieb gewaschen werden. „Neuansiedlungen und Erweiterungen von Unternehmen stärken die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Wir unterstützen die Investitionen. Betriebe können am Markt mit erfolgreichen Produkten und Dienstleistungen weiter wachsen. So entstehen dauerhafte Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt“, sagte Glawe.

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestitionen des Unternehmens betragen knapp 3,1 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von rund knapp 307.000 Euro.

Schwerin - 16.01.2018
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit