Städtebaufördermittel für Skateranlage


Lang ersehnt und nun endlich eingetroffen: die Fördermittel für die Erweiterung der Skateranlage am Kagenmarkt. Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung bewilligte knapp 240.000 Euro Städtebaufördermittel. Knapp 30.000 Euro kommen an Eigenmitteln hinzu.

Auf der Grün-, Sport- und Spielfläche am Kagenmarkt sollen nun die aktuellen Skaterelemente optimiert und weitere Elemente ergänzt werden. Bislang ist der Fahrraum relativ eng, so dass nur wenige Skater die Anlage gleichzeitig nutzen können. An der Entwurfsplanung für die Erweiterung waren zuvor das Kinder- und Jugendparlament, der East Sea Skateboarding e.V. sowie die Nutzerinnen und Nutzer der Anlage beteiligt worden. Ihre Ideen und Wünsche waren in den Entwurf eingeflossen.

Wismar - Skateranlage am Kagenmarkt

(Foto: Pressestelle Hansestadt Wismar)


"Pool", Curbs, Ledges, Banks, Rampen, Treppen oder Rails - die neuen Elemente sollen sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene attraktiv sein. Doch nicht nur Skater werden auf der neuen Anlage ihren Platz finden, sondern auch Inlineskater, BMXer, Biker oder Kleinkinder mit Roller. Organische Formen sollen einen hohen Fahrfluss garantieren, der modellierte Ortbeton für Langlebigkeit und einen geringen Wartungsaufwand sorgen. Darüber hinaus sind neue Bänke, Papierkörbe, Fahrradständer und eine LED-Beleuchtungsanlage geplant.

Unterstützt wird die Stadt bei der Umsetzung von der Gesellschaft für Ortsentwicklung und Stadterneuerung mbH (GOS) sowie vom Ingenieurbüro Hadan & Schmit aus Wismar. Mit der Planung gehen die Entwickler nun in den Bauausschuss. Anschließend entscheidet die Bürgerschaft. Nach positivem Entscheid können Ausschreibung, Vergabe und Bau erfolgen. Die Fertigstellung ist noch in diesem Jahr geplant.

Wismar - 05.02.2020
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar


Wismar erhält Städtebaufördermittel für Skateranlage

Die Hansestadt Wismar erhält vom Landesbauministerium für den Ausbau einer Skateranlage einen Zustimmungsbescheid für eine Förderung im Rahmen der Städtebauförderung in Höhe von ca. 237.000 Euro. Der darin enthaltene kommunale Eigenanteil in Höhe von einem Drittel der Gesamtsumme beträgt ca. 79.000 Euro.

Der Zustand der Anlage an der Poeler Straße wird der hohen Nachfrage durch die Kinder und Jugendlichen aus dem Stadtviertel Kagenmarkt nicht mehr gerecht. Deshalb wird sie im Rahmen der Gesamtmaßnahme „Ost-Kagenmarkt“ um neue Elemente erweitert.

Im Sinne einer langen Haltbarkeit und eines geringen Wartungsaufwands werden die neuen Elemente aus Beton hergestellt und harmonisch in das Gesamtbild eingefügt. Im Sinne des Unfallschutzes wird die Anlage zudem gänzlich ausgeleuchtet. Dafür werden insektenfreundliche LED-Lampen verwendet. Die Gesamtkosten für den Bau betragen ca. 266.500 Euro. Die nicht zuwendungsfähigen Kosten in Höhe von ca. 29.300 Euro trägt die Hansestadt Wismar.

Das Bauvorhaben soll in diesem Jahr umgesetzt werden.

Schwerin - 06.02.2020
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung