Ölabwehrübung 2018 an der Ostsee


Ölabwehrübung 2018 an der Ostsee, Wohlenberger Wiek

Unter der Leitung des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg wird am 22. September 2018 von 8.00 – 13.00 Uhr an der Ostsee, Wohlenberger Wiek (Alter Anleger), eine Ölabwehrübung durchgeführt.

Unter der Leitung des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg wird am 22. September 2018 von 8.00 – 13.00 Uhr an der Ostsee, Wohlenberger Wiek (Alter Anleger), eine Ölabwehrübung durchgeführt.

Etwa 60 Einsatzkräfte aus verschiedensten Behörden und Organisationen werden mit ihrer spezifischen Technik die Zusammenarbeit bei einem Ölunfall üben. Ausgegangen wird dabei von einem angenommenen Schiffsunfall, bei dem mehrere hundert Liter Öl in die Ostsee gelangt sind.

Vorgesehen sind das Ausbringen von Ölsperren, die Aufnahme und Zwischenlagerung des Öls, sowie die Reinigung des Strandes. Zum Schutz der eingesetzten Kräfte vor angenommenen Gesundheitsgefahren wird die Einrichtung eines Schwarz-Weiß-Bereiches mit Dekontamination und die Durchführung der Reinigungsarbeiten unter Schutzkleidung geübt. Schwerpunkt wird, neben der praktischen Beherrschung der Geräte zur Ölbekämpfung, vor allem die Koordinierung aller eingesetzten Kräfte, sowie das Zusammenwirken der verschiedenen Behörden bei der Bewältigung einer Schadenslage sein. Dazu wird eine mobile Einsatzleitstelle aufgebaut.

Für Beobachter und Vertreter der Presse steht die Übungsleitung um 11.00 Uhr im Verpflegungszelt auf dem öffentlichen Parkplatz am ehemaligen Anleger für Erläuterungen zur Verfügung.

Hintergründe:

Der zunehmende Schiffsverkehr auf der Ostsee und damit einhergehende steigende Transporte von Öl und anderen wassergefährdenden Stoffen, aber auch immer wieder auftretende kleinere Schadstoffunfälle und -freisetzungen stellen eine Bedrohung für die natürliche Umwelt und die menschliche Nutzung der Ostseeküste dar. Um die Auswirkungen eines möglichen Ölunfalles zu minimieren und eine effektive Bekämpfung zu ermöglichen, werden von der Bundesrepublik und den Küstenländern, aber auch von den Landkreisen und Kommunen gemeinsam große Anstrengungen unternommen. Dazu gehören auch die Finanzierung und Durchführung regelmäßiger Übungen.

Schwerin - 13.09.2018
Quelle: Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg