Im Dialog mit Blinden und Sehbehinderten


Begegnung und Austausch zum Sehbehindertentag im Schabbell

Mehr als eine Million sehbehinderte Menschen gibt es laut Zahlen der Weltgesundheitsorganisation in Deutschland. Mit dem Sehbehindertentag hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) 1998 einen eigenen Aktionstag eingeführt, um auf die Bedürfnisse dieser Menschen aufmerksam zu machen. Er findet jährlich am 6. Juni statt. In diesem Jahr wird der DBSV in Kooperation mit dem Deutschen Museumsbund das Thema „Sehbehindert im Museum“ in den Vordergrund stellen. Das Stadtgeschichtliche Museum der Hansestadt Wismar nimmt diesen Tag zum Anlass für eine Begegnung mit Sehbehinderten und deren Angehörigen in der neuen Dauerausstellung. Neben den bestehenden Führungen und Angeboten für Erwachsene, Kinder, Schulklassen und Senioren möchte das Museum im Verlauf des Jahres auch ein Angebot für Sehbehinderte erarbeiten. Tastobjekte wurden bereits bei der Planung der neuen Dauerausstellung bedacht und sind in den Rundgang fest integriert. Wie können sie das gesprochene Wort in einer Führung ergänzen, wie werden sie von einem blinden oder sehbehinderten Menschen wahrgenommen? Gern möchte das Team die Möglichkeiten der Vermittlung anhand der Tastobjekte ausloten und dazu mit Blinden und Sehbehinderten in Dialog treten. Museumsleiterin Corinna Schubert und Museumspädagogin Anne-Christin Liebscher laden am 06.06.2018 um 11:00 Uhr herzlich zu Begegnung und Austausch ins Schabbell ein. Das Angebot ist kostenfrei.

Wismar - 20.05.2018
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar