Gedenken zum Volkstrauertag in Wismar


Am Volkstrauertag, am Sonntag, 15. November 2020, haben Vertreter des öffentlichen Lebens der Hansestadt Wismar und des Landkreises Nordwestmecklenburg am Ehrenmal zum Gedenken der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft auf dem ehemaligen Soldatenfriedhof an der Rostocker Straße in Wismar Kränze niedergelegt. Die traditionelle Gedenkstunde zum Volkstrauertag mit Ansprache und Totenehrung konnte in diesem Jahr wegen der Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

Wismar - Volkstrauertag

Wismars Bürgermeister Thomas Beyer und Sigfried Rakow, 1. Stellvertreter der Präsidentin der Bürgerschaft gedachten auf dem ehemaligen Soldatenfriedhof der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Copyright: Pressestelle der Hansestadt Wismar


In gebotenen Abständen voneinander legten Kränze nieder, für

- für die Hansestadt Wismar Herr Bürgermeister Thomas Beyer mit dem 1. Stellvertreter der Präsidentin der Bürgerschaft, Herrn Sigfried Rakow,
- für den Landkreis Nordwestmecklenburg Frau Landrätin Kerstin Weiss mit Herrn Frank Junge, MdB,
- für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Herr Tilo Gundlack, MdL,
- für die Bundeswehr Herr Oberstleutnant Rico Gindler mit Herrn Oberleutnant Heiko Medwed,

sowie Vertreter mehrerer Fraktionen der Bürgerschaft der Hansestadt Wismar. Abschließend legte auch der Verein zur Förderung der Friedhofskultur in Wismar e.V. (Friedhofsverein Wismar) ein Gesteck nieder.

Wismar - 16.11.2020
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar