Fritz-Reuter-Grundschule in Wismar


Fördermittel für Sanierung der denkmalgeschützten Fritz-Reuter-Grundschule in Wismar

Für die Sanierung der denkmalgeschützten Grundschule "Fritz Reuter" hat Innenminister Lorenz Caffier heute in Wismar an den Bürgermeister der Hansestadt Herrn Thomas Beyer einen Bewilligungsbescheid über rund 1,32 Mio. EUR Sonderbedarfszuweisung übergeben. Die Arbeiten haben bereits begonnen, die Mädchen und Jungen sind für die Zeit der Sanierung in einen Ausweichstandort umgezogen.

Das Grundschulgebäude wurde im Jahr 1891 errichtet und befand sich in einem so schlechten Bauzustand, dass dringender Handlungsbedarf bestand.

Mehrere Millionen Euro werden in den nächsten Jahren in Wismarer Schulen investiert. Es gibt derzeit vier dringende Schulbauvorhaben der Stadt. Ohne Förderungen übersteigen die Umsetzungen die finanzielle Leistungskraft der Hansestadt. Außerdem würden wesentliche Erhöhungen des kommunalen Eigenanteils den bisher erfolgreichen Konsolidierungsprozess ernsthaft gefährden.

Innenminister Lorenz Caffier: „In den Jahren 2016 und 2017 ist es der Hansestadt durch eine sparsame Haushaltsdurchführung und gute Steuereinnahmen bereits gelungen, jahresbezogene Überschüsse zur Rückführung des aufgelaufenen Defizits zu erwirtschaften. Unterstützung erhält die Hansestadt Wismar dabei im Rahmen einer 2016 abgeschlossenen Konsolidierungsvereinbarung. Insgesamt stellt das Land 10,5 Mio. EUR an Konsolidierungshilfen bereit, wovon aufgrund der vorbildlichen Haushaltsführung bereits 6,3 Mio. EUR ausgezahlt werden konnten. Zusätzlich hat die Hansestadt 1,97 Mio. EUR in 2018 aus dem neu aufgelegten Kommunalen Entschuldungsfonds erhalten und kann bei weiterhin konsequenter Haushaltskonsolidierung auch in 2019 hieraus Finanzzuweisungen bekommen.“

Schwerin - 29.10.2018
Quelle: Ministerium für Inneres und Europa