Weitere Schäden an A20


Droht unserem Land der Verkehrskollaps?

Zum Absacken der zweiten Fahrbahn der A20 bei Tribsees erklärt der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Stephan J. Reuken:

AfD - Stephan Reuken

(Foto: Privat)

„Damit war zu rechnen. Ich hoffe, dass die Reparaturarbeiten dadurch nicht verzögert werden. Durch Bauarbeiten gibt es schon genug Probleme für Berlin-Reisende aus und in Richtung Neustrelitz, Waren, Neubrandenburg und Demmin. Wenn dann noch die A20 in Teilen gesperrt ist, kann es zum Verkehrskollaps in der Urlaubszeit führen.

Gerade für Mecklenburg-Vorpommern, als Reiseziel vieler Urlauber, ist das fatal. Deshalb muss schnellstmöglich an einer Behebung der Schäden an der A20 gearbeitet werden. Es kann ja nicht angehen, dass unser Bundesland in keine Richtung störungsfrei verkehrstechnisch angebunden ist. Auch der Ausbau der Bundesstraße 96 sollte zügig vorangebracht werden.“

Schwerin - 12.02.2018
Text: Alternative für Deutschland Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern