Teure Strompreise


Keine Entlastung für einkommensschwache Haushalte

Der Antrag der AfD-Fraktion, einkommensschwache Haushalte hinsichtlich teurer Strompreise zu entlasten, wurde abgelehnt. Dazu erklärt der verbraucherschutzpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Christoph Grimm:

AfD - Christoph Grimm

(Foto: Privat)

„Trotz EEG-Umlage sind die Strompreise für die Endverbraucher auch zu Jahresbeginn 2019 weiter gestiegen. Dabei haben wir in Deutschland, im internationalen Vergleich, jetzt schon die weltweit höchsten Stromkosten. Innerhalb Deutschlands belegt Mecklenburg-Vorpommern den traurigen zweiten Patz. Davon sind vor allem einkommensschwache Haushalte und kleine Unternehmen betroffen. Der Antrag der AfD-Fraktion, diesem Missstand Abhilfe zu leisten, wurde abgelehnt.

Die anderen Parteien ignorieren also lieber weiterhin die existenzbedrohenden Auswirkungen der hohen Strompreise, anstatt sich konstruktiv mit dem Antrag der AfD-Fraktion zu beschäftigen. Leidtragende sind wie immer unsere Bürger.“

Schwerin - 25.01.2019
Text: Alternative für Deutschland Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern