Zootiere gibt's nicht nur im Zoo


Längst nicht alle Zootiere verbringen ihr Leben ausschließlich im Zoo Stralsund. Einige sind zeitweise oder auch ständig auf geeigneten Flächen in der Region oder in anderen Zoos verteilt. Wer beispielsweise schon einmal Richtung Prohn gefahren ist, hat sie bestimmt schon einmal gesehen – die Konik-Pferde des Zoo Stralsund.

Die sehr ursprüngliche Pferderasse lebt seit vielen Jahren in der Obhut des Zoos auf einer großen Weidefläche im Ortszentrum von Prohn. In Kooperation mit der Gemeinde fiel die Entscheidung für eine natürliche, umweltfreundliche Beweidung der Fläche und somit ein idealer Lebensraum für die Koniks geschaffen. „Natürlich könnte man die Flächen auch durch Mähen oder durch Umbrechen des Bodens, oder wie sonst üblich mit Schafherden für die Landwirtschaft in Takt halten, jedoch haben wir uns hier für einen natürlichen Weg entschieden, welcher der Gemeinde, sowie unseren Pferden zugutekommt,“ so Zootierpfleger Philipp Bagdahn. Viel mehr als eine Wasserquelle, einen Unterstand und reichlich Grünfutter von der Weide brauchen die menschenfreundlichen Tiere nicht. Zusätzliches Füttern ist für diese Robustrasse eher gesundheitsschädlich.

Zoo - Konik Pferde

Die Konik-Pferde freuen sich immer wieder auf die Mitarbeiter des Zoos und kommen schon bei der Fahrt auf den Parkplatz neugierig und freudig angetrabt. Auch wenn die Hufpflege nicht zum Lieblingsritual der Tiere gehört, lassen Sie dieses problemlos über sich ergehen. (Foto: Zoo Stralsund)


In der heutigen Zeit werden die Koniks in ganz Europa für die Erhaltung von wertvollen Wiesenstandorten durch schonende Beweidung eingesetzt. So sieht man immer mal wieder ein paar braungraue Pferde über die Wiesen rennen. In regelmäßigen Abständen fahren die Pfleger des Zoo Stralsund nach Prohn, um bei Nikita und seinen Söhnen nach dem Rechten zu sehen sowie Routinebehandlungen vorzunehmen. Während Verunreinigungen oder Kletten diesen genügsamen Pferden nichts ausmachen, liegt den Betreuern die Hufpflege sehr am Herzen, so dass auch regelmäßig der Hufschmied zum Einsatz kommt. Auf den Winter ist die Robustrasse gut vorbereitet, denn mit ihrem kräftigen Körperbau und dem dichten Langhaar kommen die Koniks problemlos durch die kalten Monate.

Stralsund - 19.11.2020
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund