Umfahrungsmöglichkeiten für A20-Großbaustelle


Umfahrungsmöglichkeiten für A20-Großbaustelle ausgeschildert


Die ersten Schilder, die Umfahrungsempfehlungen für die Autobahn-Großbaustelle bei Tribsees geben, sind an der A20 aufgestellt. Ab morgen (22.06.2018) werden insgesamt sechs Schilder Reisende in sowie aus Richtung Usedom und Rügen darauf hinweisen, dass sie die Baustelle und die dazugehörige Umleitung über die B110 umfahren können.
Die Standorte sind:

A 20

Das erste Hinweisschild an der A20 wird aufgebaut. Foto: SBV M-V

 


Voraussichtlich bis zum Herbst werden an diesen Standorten zusätzlich elektronische Anzeigetafeln installiert, die den Fahrerinnen und Fahrern die Passierdauer über die Umleitung der A20-Baustelle bei Tribsees sowie die Passierdauer über diese Entlastungsstrecken anzeigen. Die Verkehrsteilnehmer können dann anhand dieser Angaben entscheiden, welche Strecke sie fahren möchten.

Die Kosten für Erstellung und Errichtung der sechs „analogen Schilder“ in Höhe von ca. 90.000 Euro trägt der Bund.

Schwerin - 21.06.2018
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung