Touristen bekommen ihr Fett weg


Nord Stream 2 hat mit der Verlegung der umstrittenen Pipeline kaum begonnen und schon tauchen an der Rüganer Küste ernst zu nehmende Verunreinigungen durch Maschinenfette auf.

Landratskandidat und Vorstandsmitglied von Bündnis90/Die Grünen Vorpommern-Rügen, Dirk Niehaus bemerkt: "Ich fordere Transparenz hinsichtlich des Verfahrens bei der Verlegung und fordere die Beteiligten auf, klarzustellen welche Umwelteinflüsse und Gefahren noch möglich sind. Gegebenenfalls ist ein gesondertes Umweltmonitoring erforderlich - dieses müsste das staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt (Stalu) sofort einleiten. Jedes kleine Produktionsunternehmen in Deutschland muss sich umfangreichen Umweltauflagen stellen, das scheint für Nord Stream 2 auf unserer empfindlichen Ostsee nicht zu gelten. Auf Mallorca sind es die Nesseln, an der Ostsee bekommen die Touristen im leider wahrsten Sinne des Wortes „ihr Fett weg“ .

Stralsund - 25.05.2018
Quelle: Bündnis90/Die Grünen, Kreisverband Vorpommern-Rügen