Straßensperrungen aufgrund von Bauarbeiten


Tribseer Damm ab 19. Februar wieder vollgesperrt


Zum Jahresende 2018 wurden wegen der Winterpause die Arbeiten eingestellt. Somit konnte die Vollsperrung des Tribseer Damms aufgehoben und eine Fahrspur Richtung Rostocker Chaussee freigegeben werden. Zurzeit sind keine witterungsbedingten Behinderungen für den weiteren Bauablauf zu erwarten. Die Vollsperrung wird daher am 19. Februar wieder eingerichtet, um eine ausreichende Baufreiheit für die Fortsetzung der Sanierungsmaßnahme Tribseer Damm zu gewährleisten. Die Umleitung des fließenden Verkehrs erfolgt wie vor der Winterpause über die Barther Straße und den Carl-Heydemann-Ring.

Stralsund - 14.02.2019
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund


Vollsperrung Kedingshäger Straße ab 4. März


Vom 04. März bis zum 30. August erfolgt im Auftrag der REWA die Fortsetzung der Erneuerung der Schmutz- und Regenwasserleitung im Stadtteil Knieper West in der Kedingshäger Straße. Dafür wir der nächste Abschnitt gesperrt: zwischen der Hugo-Wolf-Straße und der Vogelwiese. Fußgänger können die Baustelle weiterhin passieren.

Stralsund - 28.02.2019
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund


Vollsperrung Friedrich-Naumann-Straße ab 4. März


Am 04. März beginnen die Arbeiten am vierten und gleichzeitig letzten Bauabschnitt in der Friedrich-Naumann-Straße. Erneuert werden auch hier die Versorgungsträger, also Schmutz- und Regenwasserkanäle, Gas- sowie Stromleitungen. Dazu die Fahrbahn, der Gehweg und die Grünflächenbereiche.

Dazu muss der Abschnitt zwischen der Zufahrt zur 24 h Kita "Kindervilla Schatzkiste" und der Großen Parower Straße für Fahrzeugverkehr voll gesperrt werden. Die Zufahrt zur Kita ist von der Sperrung nicht betroffen. Die Einbahnstraßenregelung zwischen dieser Zufahrt und der Ernst-Moritz-Arndt-Straße wird aufgehoben. Fußgänger können die Baustelle passieren.

Seit 2016 wird die Friedrich-Naumann-Straße in vier Bauabschnitten auf einer Gesamtlänge von ca. 800 m komplett saniert. Alle Bauabschnitte erneuern die Hansestadt und die Stadtwerke Stralsund dabei im Kanal- und Leitungsbau gemeinsam. Die Komplettsanierung der Straße war durch das derzeit beschlossene Abwasserbeseitigungskonzept notwendig geworden. Die Straße wird dadurch städtebaulich aufgewertet, der Verkehrsraum für alle verbessert (Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer) und der Grünstreifen zur Sicherung des vorhandenen bzw. neuen Baumbestandes verbreitert.

Bisher haben Hansestadt und Stadtwerke für die ersten drei Bauabschnitte 1.962.000 Euro für Erneuerung der Ver- und Entsorgungsleitungen bzw. -kanäle und 646.000 Euro für die Verkehrsanlagen ausgegeben. Für den der vierten und gleichzeitig letzten Bauabschnitt sind 210.000 Euro veranschlagt.

Das Ende der Baumaßnahme ist für den 31. August geplant.

Stralsund - 28.02.2019
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund


Absperrung Fußweg rund um die alte EMA-Schule


Seit Freitag flattert auf der Mönchstraße und am Katharinenberg auf dem Fußweg rot-weißes Absperrband entlang der früheren Ernst-Moritz-Arndt-Schule gleich neben dem Katharinenkloster. Der Grund für die Absperrung ist: Aus der Fassade hatte sich eine Kachelfliese gelöst und ist direkt auf den Fußweg gefallen. Personen sind zum Glück nicht zu Schaden gekommen. Noch am selben Tag überprüften Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Fassade, stellten weitere lose Kachelfliesen fest und nahmen sie ab. Morgen (Dienstag) untersucht eine Fachfirma die markante Fassade der früheren "EMA" genau auf mögliche weitere Schäden. Für Fußgänger heißt das solange: bitte die andere Straßenseite zu nutzen.

Stralsund - 08.04.2019
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund


Kranballett in der Stralsunder Altstadt


In der Stralsunder Altstadt werden in den kommenden Tagen Baukräne auf privaten Baustellen auf- bzw. abgebaut. Dazu gehört der in der Heilgeiststraße. Der wird am 15. April (Montag) abgebaut. Zeitweise kommt es deshalb im Rahmen der Beladung des Transportfahrzeugs zu Sperrungen im Abschnitt zwischen Mönch- und Ossenreyerstraße. Anlieger die das Quartier befahren müssen, werden gebeten sich zwischen 7:00 und 18:00 Uhr auf Wartezeiten einzurichten. Für Fußgänger bleibt der Bereich passierbar. Einen Tag später, am 16. April, wird in der Böttcherstraße ein Kran wiederum aufgebaut. Dafür ist diese Straße an dem Tag zwischen Ossenreyer- und Mönchstraße zwischen 7:00 und 18:00 Uhr voll gesperrt. Und schließlich die Fährstraße ist am 18. April zwischen Mauer- und Schillstraße voll gesperrt. Hier wird eine Hebebühne aufgebaut. Zur Erreichbarkeit des Quartiers wird eine Umleitung über die See- und die Knieperstraße eingerichtet und an diesem Tag das Einfahrverbot an der Schillstraße aufgehoben. Fußgänger können die Stelle trotzdem passieren.

Stralsund - 12.04.2019
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund


Vollsperrung Große Parower Straße ab 15. April bis November

Am 15. April startet die Weiterführung der grundhaften Sanierung der Großen Parower Straße mit dem Bauabschnitt 5.1. Dazu ist ab Montag das Teilstück zwischen der Rudolf-Virchow- und der Lilienthalstraße auf einer Länge von 182 m voll gesperrt. Fußgänger können die Baustelle passieren. Die Arbeiten sollen am 30. November abschlossen werden. Grundhafte Sanierung heißt hier: Die gesamte Strecke wird komplett ausgekoffert, der Gehweg auf der Westseite wird neu aufgebaut, auf der Ostseite ist er bereits neu. Die gesamte Fahrbahn entsteht ebenfalls komplett neu. Davor installiert die REWA einen neuen Mischwasser- und einen Entlastungskanal und saniert einen vorhandenen Kanal. Die Kosten belaufen sich für diesen Bauabschnitt auf 315.000 Euro für den Straßenbau sowie für die REWA auf 540.000 Euro. Linienbusse können noch bis zum 23. April durch die Baustelle fahren. Bis dahin wird am Ärztehaus eine provisorische Buswendeschleife hergestellt, so dass das Ärztehause während der Baumaßnahme weiterhin für den Nahverkehr des VVR erreichbar ist.

INFORMATION des VVR zum Busverkehr ab 23. April

Die Vollsperrung erfordert ab dem 23. April, ca. 09:00 Uhr eine Umleitung der Buslinie 4 vom Krankenhaus am Sund kommend über die Rudolf-Virchow-Straße und Kleine Parower Straße zum Heinrich-Heine-Ring. Die Haltestellen Lilienthalstraße und Knieper Nord können während der Sperrung von der Linie 4 und 60 nicht bedient werden. Die Haltestelle Heinrich Mann Straße wird ca. 100 m verlegt. In der Kleinen Parower Straße wird an der Einmündung Majakowskistraße eine zusätzliche Haltestelle eingerichtet. Die Umleitung der Linie 4 erfolgt auch in die Gegenrichtung. Die Nachtexpresslinie 60 fährt ebenfalls von der Haltestelle Mozartstraße kommend durch die Kleine Parower Straße zum Heinrich Heine Ring. Für das Ärztehaus „Schwedenschanze“ und das Berufsförderungswerk wird ein Buspendelverkehr eingerichtet.

Stralsund - 12.04.2019
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund


Vollsperrung im Stadtteil Voigdehagen ab 15. April

Am 15. April beginnt die Einrichtung der Baustelle für die Sanierung der Dorfstraße im Stadtteil Voigdehagen. Erneuert werden zudem die Regenwasser- und die Stromleitung zwischen der Ortsdurchfahrt von und nach Zarrendorf und dem Zugang zur Kirche. Deshalb ist die Straße ab Montag gesperrt.

Stralsund - 12.04.2019
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund