Straßensperrung


Volksfest Wallensteintage bringt Verkehrseinschränkungen mit sich

Die Hansestadt Stralsund gibt folgende Verkehrseinschränkungen zu den Wallensteintagen 2017 bekannt:

Ab dem 19. Juli, 09.00 Uhr, sind folgende Straßen und Bereiche für den Kfz-Verkehr voll gesperrt:
- Semlower Straße zwischen dem Alten Markt und der Straße „Am Fischmarkt“,
- Wasserstraße zwischen Fährstraße und Badenstraße,
- Straße „Am Fischmarkt“ zwischen Fährstraße und Badenstraße sowie die gesamte nördliche Hafeninsel .

Weiterhin gelten folgende Haltverbote:

ab 17. Juli
ab 06.00 Uhr: Busparkplatz Hafeninsel
ab 08.00 Uhr: der gebührenpflichtige Parkplatz „Am Fischmarkt“
ab 20.00 Uhr: die Mühlenstraße zwischen Altem Markt und Mönchstraße
ab 18. Juli
ab 09.00 Uhr: Semlower Straße zwischen Altem Markt und Bechermacherstraße
ab 19. Juli
ab 07.00 Uhr: Semlower Straße zwischen Bechermacherstraße und der Straße „Am Fischmarkt“ sowie Wasserstraße zwischen Fährstraße und Semlower Straße
ab 10.00 Uhr: Straße „Am Fischmarkt“ zwischen Semlower Straße und Badenstraße Wasserstraße, Straße „Am Querkanal“ (vor Wasserschutz-Polizeiinspektion)

Parkplatz am Fischmarkt

An der Fährbrücke (vor dem Restaurant Fischermanns)

ab 20. Juli
ab 11.00 Uhr: bewirtschaftetes Parken Seestraße gegenüber der Freiwilligen Feuerwehr
am 21. Juli
14.00 bis 16.00 Uhr: bewirtschaftetes Parken Neuer Markt
Die Bewohnerparkzonen sind während des Veranstaltungszeitraumes aufgehoben. Bewohner mit Parkausweis können während der Veranstaltung alle Bewohnerparkflächen in der Altstadt nutzen.

Schwerbehindertenparkplätze werden eingerichtet: Am Querkanal und in der Mühlenstraße

Aufgrund des Festumzugs ist am 21. Juli ab 15.00 Uhr im Bereich Neuer Markt und Seestraße mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Für Besucher der Veranstaltung wird die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen. Bei Anreise mit dem Pkw folgen Sie bitte dem Parkleitsystem und nutzen Sie die Parkhäuser. Zusätzlich verkehren am Veranstaltungswochenende die Busse der Linie 7 auch am Sonntag zwischen dem P+R-Parkplatz an der Werftstraße und der Altstadt. Die übrigen Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Altstadt nach Möglichkeit großräumig zu umfahren.

Vollsperrung Kreuzung Große Parower Straße / Rudolf-Virchow-Straße

+ Umleitung Buslinie 4

Am Montag, den 17. Juli beginnen die Bauarbeiten im nächsten Bauabschnitt in der Großen Parower Straße. Hierbei geht es um den Ausbau der Kreuzung Rudolph-Virchow-Straße/ Große Parower Straße. Dafür wird der Kreuzungsbereich Rudolf-Virchow-Straße/Große Parower Straße voll gesperrt. Der Caspar-David-Friedrich-Weg wird außerdem als Sackgasse eingerichtet. Für Fußgänger bleibt der gesperrte Bereich passierbar. Geplantes Bauende ist Ende November. Der Nahverkehr informiert: Die Umleitung der Buslinie 4 erfolgt ab 17. Juli über die Rudolf-Virchow-Straße - Kleine Parower Straße und Heinrich-Heine-Ring. Die Haltestelle Knieper Nord wird aufgrund der Bauarbeiten und einer damit verbundenen Vollsperrung der Großen Parower Straße nicht mehr bedient. Die Fahrgäste werden gebeten, die Ersatzhaltestellen in der Kleinen Parower Straße zu nutzen.

Baustelle Peter-Blome-Straße: Kein Halten mehr


Im Zusammenhang mit der Baustelle Gartenstraße ist es notwendig, ab dem 26. Juni die Peter-Blome-Straße als Halteverbotsstrecke auszuweisen. Hintergrund ist, dass die Straße als einzige Zu- und Abfahrtsstrecke für größere Transportdienste im Rahmen von Havariemaßnahmen zum/ vom Einsatzgelände der REWA zur Verfügung steht. Da die Transporte zeitlich nicht planbar sind, kann leider auch keine zeitliche Einschränkung der Halteverbote erfolgen. Die Stadtverwaltung bittet die Autofahrer um Verständnis und darum, die Fahrzeuge in den umliegenden Straßen sowie auf der Mahnkeschen Wiese zu parken.

Vollsperrung Vogelwiese/Lindenstraße

Die bereits angekündigten Kanal- und Straßenbauarbeiten in der Kreuzung Vogelwiese/Lindenstraße konnten bisher noch nicht aufgenommen werden und beginnen nun am 12. Juni. Geplant ist es, dass die Arbeiten am 15. September beendet sind. Für Fußgänger bleibt der Bereich passierbar.

Stralsund - 13.07.2017
Text: Pressestelle Hansestadt Stralsund