Schiedspersonen gesucht!


Ärgerliche Nachbarschaftsstreitigkeiten, Auseinandersetzungen über kleinere Geldbeträge, eine Beleidigung oder kleine Sachbeschädigungen gehören nicht vor ein Gericht. Oft geht es um juristisch einfache aber sachlich und menschlich komplizierte Konflikte, bei denen gesunder Menschenverstand und die Vermittlung durch einen neutralen „Schiedsrichter“ oft schnellere und vor allem eine billigere Lösungen bringen.

Die Amtszeit der 2013 bestellten Schiedspersonen läuft 2018 aus. Die Stadt dankt dem amtierenden Schiedsmann, Wolfgang Niepel, der zugleich auch Vorsitzender der Bezirksvereinigung Stralsund im Bund Deutscher Schiedspersonen (BDS) ist, sowie den beiden Stellvertreterinnen, Sonja Liebe und Petra Horn für ihre Arbeit. Das Schiedsamt soll zukünftig durch Frau Liebe weitergeführt werden, da sich Wolfgang Niepel aus Altersgründen nur noch als Stellvertreter zur Wahl stellt.

Ergänzend sucht die Hansestadt Stralsund für die Amtszeit 2018 bis 2023 Frauen und Männer mit natürlicher Autorität und Gerechtigkeitssinn, die sich vorstellen können, ehrenamtlich als Schiedsperson tätig zu sein und praktisch und theoretisch in die Tätigkeit einzuarbeiten. Zuständigkeitsbereich ist das gesamte Stadtgebiet Stralsund.

Stralsunderinnen und Stralsunder, die Interesse an ehrenamtlicher Arbeit als Schiedsperson haben, werden gebeten, sich bis zum 20. Juli bei der Hansestadt Stralsund schriftlich oder per E-Mail zu melden. Die Anschrift lautet „Hansestadt Stralsund, Rechtsamt - „Schiedsstelle“ -, Postfach 2145, 18408 Stralsund“ oder als E-Mail Rechtsamt@stralsund.de. Telefonische Auskünfte erhalten Sie von Susanne Steiner im Rechtsamt unter Telefon 03831 252 325 bzw. 252 324 oder durch Herrn Niepel bzw. den BDS unter Telefon 03831 48 12 25.

Stralsund - 29.06.2018
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund