Niemand muss bei dieser Kälte draußen schlafen!!!


Aufgrund des aktuellen Kälteeinbruchs bitte die Hansestadt Stralsund erneut alle Menschen in Stralsund um besondere und erhöhte Aufmerksamkeit. "Sollten Sie draußen - also auf Parkbänken, in Hauseingängen oder anderen Bereichen der Stadt unter freiem Himmel - eine hilflose Person sehen oder finden, zögern Sie nicht, den Rettungsdienst über die Notrufnummer 112 zu informieren", appelliert der Leiter des Stralsunder Ordnungsamtes, Heino Tanschus, an die Stralsunderinnen und Stralsunder.

Stralsund

Schnee bedeckte Altstadtdächer (Foto: Pressestelle Hansestadt Stralsund)


Die Obdachlosenunterkunft, welche die Hansestadt Stralsund gemeinsam mit dem DRK Kreisverband Rügen-Stralsund e.V. betreibt, befindet sind in der Mühlgrabenstraße 10 im Stadtteil Grünhufe. Dort sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Kälteeinbruch vorbereitet, dort sind Notunterbringungsmöglichkeiten vorhanden, so dass niemand draußen schlafen muss!

Viele Betroffene wollen jedoch gar keine Einrichtung aufsuchen und von staatlicher Hilfe abhängig sein. Sie nächtigen teilweise auch in Hausfluren. Die Hansestadt Stralsund bittet darum, diese Personen dann dort übernachten zu lassen. Sollte keine andere Möglichkeit bestehen und der oder die Obdachlose muss das Haus verlassen, verweisen Sie bitte zumindest auf die Unterbringungsmöglichkeit in der Obdachlosenunterkunft.

Auch das Polizeihauptrevier in Stralsund steht unter der Telefonnummer 28 900 hilfreich zur Seite.

Stralsund - 26.02.2018
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund