Neue Aktivtische in der Kreisverwaltung


Teilhabe von Menschen wird als das Einbezogen sein in eine Lebenssituation bezeichnet.

Mit der Personenzentrierten Ausrichtung der Eingliederungshilfe wächst die Bedeutung der sozialen Teilhabe. Menschen mit Behinderung (Erwachsene, Jugendliche und Kinder) sollen von Anfang an über ihre Möglichkeiten beraten werden und in den gesamten Prozess der Leistungsfeststellung, -planung und -umsetzung eingebunden sein. Dies erfolgt in der gemeinsamen Erarbeitung eines Gesamtplanes/Teilhabeplanes im Wesentlichen in persönlichen Gesprächen hier speziell mit den Kindern und Erziehenden.

Häufig können sich Kinder nur geringe Zeit konzentrieren. Eine hübsch gestaltete Spielecke mit interessanten und spannenden Spielzeug trägt viel dazu bei, dass sich Kinder und Erziehende wohlfühlen und sich dem Planungsgespräch öffnen.

Im Gespräches, der Bedarfsermittlung/ -feststellung und der Erarbeitung des Gesamtplanes können mit den eingesetzten Aktivtischen aber auch Spielverhalten, Fingerfertigkeit, Motorik und Koordination insbesondere bei den Kindern zielgerichtet beobachtet, Beeinträchtigungen, Verzögerungen oder Auffälligkeiten, der individuelle Bedarf, die persönlichen Teilhabeziele gemeinsam ermittelt werden. Im Bedarfsfall besteht weiterhin die Möglichkeit, Freiraum für die Kommunikation mit den Erziehenden zu schaffen.

Jeder Mitarbeiter (sieben) der Eingliederungshilfe im Bereich der Kinder und Jugendlichen hat einen Aktivtisch in seinem Büro.

Landkreis - Aktiv-Tische

(Foto: Landkreis Vorpommern-Rügen)


Stralsund - 02.09.2020
Quelle: Pressestelle Landkreis Vorpommern-Rügen