Golfcup-Serie 2018


Abschluss der OZ-Golfcup-Serie 2018

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU): Auf die Vorzüge Mecklenburg-Vorpommerns aufmerksam machen – Golfangebot als weichen Standortfaktor vermarkten

Am Sonnabend hat im Golfpark Strelasund in Kaschow bei Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) das Abschluss-Turnier der diesjährigen OZ-Golfcup-Serie stattgefunden. „Die Turniere machen in besonderer Weise auf die Vorzüge Mecklenburg-Vorpommerns als Golfland aufmerksam. In unserem Bundesland ist die Sportart im Gegensatz zu anderen Ländern stark touristisch geprägt und stellt ein zusätzliches saisonverlängerndes Angebot dar. Die Golfplätze sind für jedermann geöffnet und bespielbar. Das ist eine Besonderheit im Vergleich zu anderen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe am Samstag vor Ort. Die Teilnehmer konnten in drei Turnieren der Serie Punkte sammeln. Gespielt wurde in Warnemünde (2. Juni), Wittenbeck (30. Juni) und im Golfpark Strelasund (22. September). Der Wirtschaftsminister dankte allen Beteiligten für die Organisation und Umsetzung der diesjährigen OZ-Golfcup-Serie.

550.000 Übernachtungen im Jahr

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es 17 Golfplätze. Rund 17.200 Golfer sind als Mitglieder in Golfvereinen organisiert. „Besonders durch die steigende Zahl der Golfreisen in der Vor- und Nachsaison ist dies ein wichtiger Wirtschafts- und Tourismusfaktor für unser Bundesland. In den vergangenen 10 Jahren haben sich die Übernachtungen der Golfer in Mecklenburg-Vorpommern verdoppelt“, so Glawe weiter. Inzwischen zählt das Land ca. 550.000 Übernachtungen durch Golfsportler im Jahr, 2006 wurden rund 260.000 Übernachtungen von Golfspielern gebucht. Zu den für Mecklenburg-Vorpommern interessanten Quellmärkten gehören neben Skandinavien Mittel- und Norddeutschland sowie der Großraum Berlin.

Golfangebot als weichen Standortfaktor vermarkten

„In den Golfanlagen entsteht Wertschöpfung und Beschäftigung. Hierzu zählt beispielsweise auch die Pflege der Anlagen sowie der gesamte sportliche Bereich. Von den Gästen und Golfern profitieren auch die angeschlossene Gastronomie und Golfshops. Übernachtungen werden vor Ort oder in der Region gebucht“, sagte Wirtschaftsminister Glawe. „Golfplätze sind wichtig für den Tourismus. Gleichzeitig ist ein entsprechend ausgebautes Golfangebot in einer Region auch als ein weicher Standortfaktor für Unternehmen und Fachkräfte von Bedeutung. Hier haben wir noch Luft in der Vermarktung. Wir brauchen attraktive und abwechslungsreiche Lebens- und Freizeitangebote“, so Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe abschließend.

Schwerin - 22.09.2018
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit