Start in die Winterferien


Halbjahreszeugnisse an den Schulen

Ministerin Birgit Hesse (SPD): Auf gute Noten können Kinder und Jugendliche stolz sein

Am Freitag, 1. Februar 2019, starten 150.000 Schülerinnen und Schüler Mecklenburg-Vorpommern in die Winterferien. Zuvor erhalten 132.700 Mädchen und Jungen an den 483 staatlichen allgemein bildenden und 17.300 Kinder und Jugendliche an den 79 freien allgemein bildenden Schulen ihre Halbjahreszeugnisse. Der erste Schultag nach den zweiwöchigen Winterferien ist Montag, 18. Februar 2019.

„Viele Schülerinnen und Schüler werden jubeln, wenn sie ihr Zeugnis in den Händen halten“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Auf gute Noten können Kinder und Jugendliche stolz sein. Ich gratuliere ihnen zu den Leistungen. Ein Zeugnis zeigt aber auch, wo noch Luft nach oben ist und wo sich Schülerinnen und Schüler im zweiten Schulhalbjahr anstrengen können. Dafür benötigen sie den nötigen Ehrgeiz. Vorher haben sich Schülerinnen und Schüler aber eine Erholungspause verdient. Ich wünsche schöne Winterferien – zu Hause oder am Urlaubsort“, so Hesse.

Bei weniger guten Noten rät Bildungsministerin Birgit Hesse den Eltern, ihren Kindern Mut zu machen, sie zu unterstützen und gemeinsam nach Wegen und Möglichkeiten zu suchen, wie Schülerinnen und Schüler in der Schule erfolgreicher werden können. Die Lehrerinnen und Lehrer stehen für Beratungsgespräche zur Verfügung.

Schülerinnen und Schüler, die Angst haben, mit einem schlechten Zeugnis nach Hause zu gehen, können sich an eine Lehrerin oder einen Lehrer ihres Vertrauens wenden. Beratung und Hilfe für Kinder und Jugendliche, aber auch für Eltern, bieten die Schulpsychologinnen und Schulpsychologen der Staatlichen Schulämter.

Zeugnistelefone:
Staatliches Schulamt Greifswald
Telefon: 0172 7011592

Staatliches Schulamt Neubrandenburg
Telefon: 0395 380-78330

Staatliches Schulamt Rostock
Telefon: 0381 7000-78465

Staatliches Schulamt Schwerin
Telefon: 0385 588-78184

Die Telefone sind am Tag der Zeugnisausgabe von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr geschaltet.

Schwerin - 30.01.2019
Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur