Stadt richtet sechs Hundeauslaufflächen her


Hinweisschilder, Tütenspender und Papierkörbe aufgestellt

Die Landeshauptstadt Schwerin hat die ersten sechs Hundeauslaufflächen eingerichtet. Zur notwendigen Ausstattung zählen Hinweisschilder, Papierkörbe und Tütenspender zum Aufnehmen von Hundekot. Auf den ausgewiesenen Grünflächen können sich Hunde frei und ohne Leinenzwang bewegen. Von den nicht angeleinten Hunden darf jedoch keine Gefahr für das Leben oder die Gesundheit anderer Menschen oder Tiere ausgehen. Auch auf dieser Fläche haftet der Hundehalter selbstverständlich für Schäden, die sein mitgeführter Hund verursacht. Ein bestehender Maulkorbzwang ist auch hier nicht außer Kraft gesetzt. Auch auf der Hundewiese gilt, dass Herrchen oder Frauchen die Hinterlassenschaft ihrer Hunde unverzüglich beseitigen müssen.

Schwerin - Hundeauslauffläche

Hundeauslauffläche Haselholzstraße im Stadtteil Gartenstadt (Foto: Mareike Diestel)


In den letzte Tagen als Hundeauslauffläche eingerichtet wurden:

- eine Grünfläche am Buchenweg im Stadtteil Schelfwerdereine Grünfläche auf der Hangterrasse neben der ehemaligen Gaststätte „Panorama“ im Stadtteil Weststadt
- eine Grünfläche an der Lungenklinik in der Lübecker-/ Gadebuscher Straße im Stadtteil Lankow
- eine Grünfläche parallel zur Haselholzstraße im Stadtteil Gartenstadt
- eine Grünfläche in einem Teilbereich der Grünanlage im Grünen Tal im Stadtteil Großer Dreesch
sowie eine Grünfläche am Südwestufer am Faulen See an der Fußgängerampel unterhalb der SVZ hergerichtet werden

Insgesamt hatte der städtische Eigenbetrieb Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen 24 Flächen auf ihre potentielle Eignung als Hundeauslaufflächen untersucht, von denen sieben als geeignet sowie schnell und kostengünstig umsetzbar ausgewählt wurden. Eine Fläche am Bleicher Ufer im Stadtteil Feldstadt wurde nach der Beratung mit dem Ortsbeirat wieder verworfen.

Schwerin - 31.01.2018
Quelle: Pressestelle Landeshauptstadt Schwerin