Stadt baut zahlreiche Haltestellen barrierefrei um


Die Landeshauptstadt hat in diesem Jahr sieben weitere Haltestellen des Nahverkehrs barrierefrei umgebaut. Derzeit laufen die Bauarbeiten an der Bushaltestelle Lambrechtsgrund. Sie sollen noch in dieser Woche abgeschlossen werden. Beim Umbau werden u.a. die Bordhöhen angepasst und Blindenleitstreifen verlegt, um ein behindertengerechtes Ein- und Ausstieg der Fahrgäste zu ermöglichen. Mit den Maßnahmen setzt die Stadtverwaltung den lokalen Teilhabeplan zur UN-Behindertenrechtskonvention um. Er wurde 2016 von der Stadtvertretung beschlossen. In diesem Jahr sind bereits die Haltestellen Schäferstraße, Technologiepark, Fährweg, Paulsdammer Weg beidseitig und Krebsförden Dorf umgebaut worden. Ab 2019 werden weitere Haltstellen umgebaut.. Dazu zählen dann Carlshöhe, Sternwarte beidseitig, Am Tannenhof beidseitig, Ziegelhof beidseitig, Ludwigsluster Chaussee beidseitig, Dohlenweg beidseitig und Krebsbach. „Ziel des Aus- und Umbau der Haltestellen im Stadtgebiet ist es, die vollständige Barrierefreiheit zu erreichen“, betont Bürgermeister Rico Badenschier. Die Stadt hat dafür Fördermittel beim Land beantragt.

Schwerin - 28.11.2018
Quelle: Pressestelle Landeshauptstadt Schwerin