Neugestaltung des Berliner Platzes


WGS stellt Neugestaltung des Berliner Platzes vor

Oberbürgermeister Badenschier lobt „exzellente Entwürfe“

In der Aufsichtsratssitzung der Wohnungsgesellschaft Schwerin im Demmlersaal haben sich Oberbürgermeister Rico Badenschier und Baudezernent Bernd Nottebaum am Donnerstag über die Entwürfe zur Neugestaltung des Berliner Platzes informiert. „Unser kommunales Wohnungsunternehmen WGS hat uns zwei exzellente Architektenentwürfe vorgestellt. Beide sind vielversprechend und geeignet, den Platz als neue Mitte für die Stadtteile Neu Zippendorf und Mueßer Holz wiederzubeleben. Selbstverständlich werden wir die derzeit nicht mögliche breite öffentliche Präsentation und Diskussion der Planungen so schnell wie möglich in geeigneter Form durchführen“, kündigte Oberbürgermeister Rico Badenschier an.

Schwerin - Berliner Platz

Mit dem Abriss der beiden Elfgeschosser wurde der Weg für die Neugestaltung des Platzes geebnet. © WGS


Die WGS hatte Ende 2018 in der Rostocker Straße mit dem Abriss zweier Elfgeschosser begonnen, die 35 Jahre lang die Mitte des Stadtteils Neu Zippendorf mitbestimmten und damit den Weg für die Neugestaltung des unteren Teils des Berliner Platzes freigemacht. 2016 wurde bereits der obere Teil umgebaut, um seine Funktionalität und Barrierefreiheit zu verbessern. In einer Umfrage des Stadtteilmanagements wurden 2019 auch die Bürgerinnen und Bürger zur Belebung des ehemaligen Zentrums der Dreescher Stadtteile befragt. Die Ergebnisse der Umfrage und die mögliche städtebauliche Entwicklung des Berliner Platzes hatten Stadtverwaltung und Quartiersmanagement dann im September 2019 in einem Bürgerforum zur Entwicklung des Berliner Platzes vorgestellt.

Schwerin - 08.05.2020
Quelle: Pressestelle Landeshauptstadt Schwerin