Landgerichtspräsident geht in den Ruhestand


Präsident des Landgerichts Schwerin geht am 1. Juni 2019 in den Ruhestand

Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) überreichte Jürgen Boll in Schwerin die Ruhestandsurkunde: „Er gehörte zu den Juristen der ersten Stunde in M-V“

Schwerin - Landgericht

Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) überreicht die Ruhestandsurkunde an Jürgen Boll (Foto: JM)

Justizministerin Hoffmeister hat dem Präsidenten des Landgerichts Schwerin, Jürgen Boll, die Ruhestandsurkunde überreicht: „Fast zehn Jahre leitete Jürgen Boll engagiert das Landgericht Schwerin. Er gehörte zu den Juristen der ersten Stunde in Mecklenburg-Vorpommern als er seine Tätigkeit im März 1991 seinerzeit am Kreisgericht Rostock-Stadt aufgenommen hatte. Hervorzuheben ist darüber hinaus sein persönlicher Einsatz für die Erarbeitung und Abstimmung des Personalentwicklungskonzeptes in seiner Zeit beim Justizministerium.“ Von 2005 bis 2009 war Jürgen Boll Vizepräsident des Oberlandesgerichts Rostock, im Jahr 2009 übernahm er den Posten des Präsidenten des Landgerichts Schwerin. „Für seinen Ruhestand ab Juni wünsche ich ihm Gesundheit und alles erdenklich Gute“, so Justizministerin Hoffmeister.

Herrn Jürgen Boll wird der bisherige Leiter der Abteilung 1 im Justizministerium, Herr Vizepräsident des Oberlandes­gerichts Rostock, Kai-Uwe Theede, nachfolgen. Er wird mit Wirkung zum 1. Juni 2019 versetzt.

Schwerin - 24.04.2019
Quelle: Justizministerium