Integration von Menschen mit Schwerbehinderung


Ministerin Stefanie Drese (SPD) übergibt Förderbescheid für vorbildlichen Arbeitgeber bei der Integration von Menschen mit Schwerbehinderung

Die Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung, Stefanie Drese, wird am kommenden Montag (01. Oktober) eine Prämie für die Einführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements an den Wasser- und Abwasserzweckverband Parchim-Lübz überreichen. Die Mittel stammen aus der Ausgleichabgabe für die Einführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements.

Mit der Förderung werden die spezifischen betrieblichen Aktivitäten des Arbeitgebers in der Prävention, Rehabilitation, Gesundheitsförderung und Eingliederung gewürdigt, die deutlich über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinausgehen.

„Der Wasser- und Abwasserzweckverband ist ein vorbildlicher Arbeitgeber v.a. bei der Sicherung und beim Erhalt von Arbeitsplätzen insbesondere auch für schwerbehinderte Menschen. Das möchte ich mit der Übergabe der Prämie besonders würdigen“, betont Ministerin Drese im Vorfeld.

Schwerin - 28.09.2018
Quelle: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung